Mittwoch, 11. Juli 2012

Angelfall

Infos zum Buch:
Angelfall
von Susan Ee
Verlag: Feral Dream
254 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: 0983597014
2,68 € bei Amazon
Klappentext:
It's been six weeks since angels of the apocalypse descended to demolish the modern world. Street gangs rule the day while fear and superstition rule the night. When warrior angels fly away with a helpless little girl, her seventeen-year-old sister Penryn will do anything to get her back.

Anything, including making a deal with an enemy angel.

Raffe is a warrior who lies broken and wingless on the street. After eons of fighting his own battles, he finds himself being rescued from a desperate situation by a half-starved teenage girl.

Traveling through a dark and twisted Northern California, they have only each other to rely on for survival. Together, they journey toward the angels' stronghold in San Francisco where she'll risk everything to rescue her sister and he'll put himself at the mercy of his greatest enemies for the chance to be made whole again.

Dieses Buch habe ich entdeckt, als ich den Kindlestore von Amazon nach günstigen Büchern durchsucht habe. Das Cover hat mich sofort angesprungen und der beschreibende Text klang auch recht interessant.
Engel, die ein Chaos auf der Erde anrichten.. Genau mein Ding! Also wanderte Angelfall in meinen Warenkorb. Bei dem Preis musste ich nicht zweimal überlegen.

Nun wurde ich also in eine quasi postapokalyptische Welt hineingezogen und begleitete zuerst Penryn und ihre etwas seltsame Familie auf dem Weg durch eine scheinbar verlassene und demolierte Stadt auf der Suche nach einem sicheren Platz und etwas zu Essen.
Doch weit kamen sie nicht bevor sie Zeugen eines spektakulären Kampfes wurden. Eine Gruppe Engel kämpfte gegen einen einzelnen Engel. Auch wenn dieser sich gut schlug, so waren seine Chancen zu gewinnen gleich Null. Penryn, für die Sicherheit ihrer Familie verantwortlich, befahl ihrer Mutter sich zu verstecken. Leider nahm diese nicht ihre kleine Tochter Paige mit, wie Penryn gehofft hatte. Und so kam es wie es kommen musste zwar töteten die Engel Paige nicht, entführten sie aber bei ihrem Versuch sich ebenfalls zu verstecken. Dieser Umstand brachte Penryn dazu etwas zu tun, das sie normalerweise nie getan hätte. Sie schloss eine Allianz mit dem schwerverwundeten Engel.
Von hier an begleitet man Penryn und Raffe auf dem Weg zur Zuflucht der Engel und begegnet nicht nur einer Gruppe Wiederstandskämpfer, sondern auch seltsamen kleinen Dämonen. Was es mit denen auf sich hat, findet man aber erst am Ende heraus..

Über zwei Monate habe ich gebraucht, bis ich dieses Buch endlich fertig gelesen hatte. Dabei gingen die ersten 30% eigentlich ganz fix. Dann hatte ich aber absolut keine Lust mehr zu lesen, bis ich mich eines Sonntags mit meinem Kindle in einen Park setzte und etwas über 10% am Stück las. Immer noch keine Meisterleistung.. Der nächste Sonntag aber brachte mich dann auf 60% und die letzten 40% wurden innerhalb der nächsten zwei Tage verschlungen.
Wahrscheinlich lag die Leseflaute auch ein wenig am schwachen Mittelteil des Buches. Der Anfang war sehr spannend, da man sich ersteinmal in die Geschichte einfinden musste. Außerdem war Raffe halb tot und Penryn musste sich alleine gegen eine Übermacht von Angreifern verteidigen. In der Mitte des Buches kommt Raffe wieder zu Kräften und übernimmt somit auch die Führung. In dieser Phase habe ich mich ernsthaft gefragt was ihm der Deal mit Penryn bringt, denn eigentlich bräuchte er sie doch gar nicht..
Das Ende ist aber wieder sehr actiongeladen und lässt sich in eins runterlesen.

Ehrlich gesagt finde ich es ziemlich mutig, was Susan Ee mit den Engeln so anstellt.. Sie nimmt jeden Erzengel ganz schön aufs Korn. Bis auf Michael, der bis jetzt nur einmal kurz Erwähnung fand. Aber ich denke, er wird auch noch sein Fett wegkriegen. Schließlich musste ich bei einem Besuch von Susan Ees Website bestürzt feststellen, dass sie an eine fünfbändige Reihe denkt. Und ich dachte noch, als ich das Buch kaufte, es handele sich um einen Einzelband..
Nun gut, mich hat sie in ihren Fängen. Auch wenn ich Liebesgeschichten mit Engeln nicht wirklich toll finde, so bleibt die Geschichte zwischen Raffe und Penryn dank der Entwicklungen am Ende doch spannend. Wer jetzt allerdings erwartet, in diesem Buch eine typische Liebesgeschichte mit vielen Liebesbeteuerungen, Küssen und ähnlichem zu finden, der täuscht sich. Zuneigung zwischen Menschen und Engeln ist von beiden Seiten aus unerwünscht. Sowohl Raffe als auch Penryn stehen deshalb in einem großen Konflikt zu ihren Gefühlen, weshalb sie sich auch nicht ständig in den Armen liegen. Bis auf einen Kuss, der ausschließlich als Aufmunterung gedacht war (tolle Lösung, Penryn.. ), kommt es auch zu keinerlei Kontakt zwischen den Beiden. Der Leser merkt nur durch einige dicke Zaunpfähle, die von der Autorin geschwungen werden, wie fasziniert Penryn von Raffe ist. Laut aussprechen tun beide aber nichts.
Besonderes Augenmerk sollte man auch noch auf Penryns Familie legen. Von Paige bekommt man am Anfang nicht viel mit, in den kommenden Bänden wird sie aber mit Sicherheit noch interessant. Wirklich faszinierend ist dagegen Penryns Mutter. Sie ist "leicht" verrückt, schleppt immer einen Haufen verrotteter Eier mit sich herum und ist Penryn irgendwie immer einen Schritt voraus. Sie hat etwas an sich, das jeden noch so hart gesottenen Mann in die Flucht schlägt und selbst die kleinen Dämonen haben sie anscheinend in Ruhe gelassen.
Ich bin extrem gespannt, wie es mit dieser Dame noch weiter geht. Möglicherweise ist sie gar nicht so verrückt wie Penryn denkt..

Dieses Buch hat einige kleine Schwächen. So der Mittelteil (ungefähr von 25%-60%) in dem man sich fragt, weshalb Raffe sich mit Penryn abgibt. Eigentlich könnte ihm das Schicksal ihrer Schwester ziemlich egal sein.
Dass seine Gefühle für sie in der Phase schon zu groß sind, nehme ich ihm nicht wirklich ab. Außerdem ist hier die Handlung ruhiger. Es gibt also keinen Spannungsbogen, sondern ein Entspannungstief. Die Charaktere machen in diesem ersten Band noch keine große Entwicklung durch. Penryn ist gut darin sich und ihre Familie in dieser neuen Welt am Leben zu erhalten. Sie ist also von Anfang an ein starker Charakter, der es gewohnt ist, auf sich allein gestellt zu sein. Diese Stärke macht es dem Leser schwer richtig mit ihr mitzufühlen. Für mich ist sie kein Charakter, der mich fesselt. Raffe hingegen macht wohl die schwierigsten Veränderungen durch, zeigt sie aber nicht. Seine Miene verrät nichts über sein Innenleben. Da das Buch aus Penryns Sicht geschrieben ist, erfährt man auch nicht mehr darüber, weshalb auch zu ihm keine enge Bindung entsteht. Einzig Penryns Mutter ist und bleibt faszinierend..

Trotzdem mag ich den Verlauf der Story. Selten habe ich gesehen, wie bekannte Engel derart durch den Fleischwolf gedreht wurden. Meist benutzen Autoren ja doch die Unbekannteren oder lassen die bekannten, wie eben die Erzengel, in bekannten Mustern handeln.
Umso interessanter könnte Angelfall werden.
Ich bin gespannt auf den zweiten Band, der schon fest geplant ist, und hoffe auf eine bessere Entwicklung der Charaktere, Potential haben sie..

Für alle, die mal in das Buch reinschnuppern möchten, stellt die Autorin auf ihrer Website die ersten Kapitel kostenlos zur Verfügung: klick

Kommentare:

  1. Also ich finde das Buch klingt interessant, auch wenn wie du sagst es ein paar Schwächen zeigt.
    Ich glaube ich werde mal reinschnuppern, denn so teuer ist es ja auch nicht.

    Das Cover sieht ja echt klasse aus. Richtig tolle Farben !

    Liebe Grüße,
    Lisa-Marie

    AntwortenLöschen
  2. Es ist von der Thematik wirklich interessant, wie ich finde^^
    Und das mit den Schwächen.. Ist ja subjektiv. Vielleicht empfinden es andere überhaupt nicht so und stören sich eher an etwas anderem.
    Finde die Sache mit den Leseproben (ob nun von der Autorin oder über Amazon) eine tolle Sache. So kann man wenigstens schonmal gucken ob einem der Stil zusagt..

    AntwortenLöschen