Donnerstag, 21. Juni 2012

Serien - In Progress.. (Teil 4)


Ich habe schon vor einiger Zeit Lust bekommen diese Serie noch einmal zu schauen, aber nach dem Ausflug nach Shizuoka musste ich gleich damit beginnen. Wir sind dort eine serpentinenreiche Küstenstraße entlang gefahren und ich musste die ganze Zeit über an Initial D denken.

In Initial D geht es vor allem um eins: Illegale Autorennen in den Bergen Japans. Dabei wird der Hauptprotagonist, Takumi Fujiwara, eher zufällig in die Handlung verwickelt.
Er muß für seinen Vater um 4h morgens Tofu ausliefern und hat seine Fahrtechnik immer weiter verbessert, weil er die Fahrten hasste, langweilig fand und einfach nur schnell nach Hause wollte. So kommt es, dass er einen der bösen illegalen Rennfahrer einfach mal so abhängt und dazu unwissentlich auch noch ein legendäres Auto fährt, den 86..
Als ein fremdes Team in seiner Heimat auftaucht um den Rekord auf diesem Berg zu brechen, versucht das örtliche Team, die Akina Speed Stars, den ominösen legendären Fahrer des 86 aufzutreiben um ihre Ehre zu verteidigen. Zu diesem Zeitpunkt ahnt noch niemand, dass Takumi die Rolle seines Vaters übernommen hat. Durch einen fiesen Trick eben dieses Vaters fährt Takumi sein erstes Rennen und erkennt, dass Autofahren auch Spaß machen kann.

Was die Serie auch zu etwas Besonderem macht, ist der Soundtrack. Er passt richtig gut zu Autorennen, denn er platzt nur so vor Energie.
Ich höre ihn immer noch gerne wenn ich lange Strecken auf der Autobahn zurücklegen muß, er hilft mir dabei gut wach zu bleiben. Leider hat er auch den Nebeneffekt, dass ich eventuell etwas schnell fahre, aber dank meines ersten eigenen Autos sind das maximal 150km/h.. Ich brauche eindeutig irgendwann Eines mit stärkerem Motor.. Vielleicht einen ollen alten Trueno? ^_-

Als ich die Serie das erste Mal gesehen habe, ging ich noch zur Schule. Das ist also alles ziemlich lange her. Mit Initial D verbinde ich trotzdem so einiges.. Ungefähr zur gleichen Zeit war Gundam Wing in Deutschland sehr beliebt (die deutsche Übersetzung folgte aber glaube ich erst später) und eine meiner Lieblingsfanfictions verbindet sowohl Gundam Wing als auch Initial D ohne es zu einem echten Crossover zu machen.
Außerdem lernten eine Freundin und ich gerade Hiragana und Katakana im Selbststudium und wegen Initial D hieß meine erste Ratte Tofu und meine .de-Domain kommt auch nicht von Ungefähr. Denn.. auf dem Auto von Takumi steht ja dick und fett とうふ - Tofu.

Was auch noch interessant ist, ich mag den Zeichenstil nicht, von den furchtbaren Animationen ganz zu schweigen. Normalerweise gucke ich keine Serien, die mir vom Äußeren nicht gefallen (umgekehrt kann der Zeichenstil auch noch so schön sein, wenn die Story hinkt, gucke ich die Serie trotzdem nicht) dennoch hat Initial D einen unauslöschlichen Platz in meinem Kopf erobert und das will etwas heißen, denn ich glaube ich komme langsam in das Alter, in dem man vieles vergisst. Zumindest kommt es mir so vor.

1 Kommentar:

  1. Och, die Autos sind doch gut gemacht, nur die Gesichter sind einfach grauenhaft gezeichnet. Aber irgendwie gewöhnt man sich auch daran ... ;)

    Zu "Initial D" bin ich über meinen Mann - Anime und Auto, da konnte er nicht widerstehen. :D Aber mir gefällt die Serie auch sehr gut (vor allem bin ich hingerissen von Buntas kleinen und gemeinen Trick, mit denen er Takumi immer wieder auf die Rennen vorbereitet, ohne dass dieser es überhaupt bemerkt).

    Ein Hoch auf den Fujiwara-Tofu-Shop! ;)

    AntwortenLöschen