Donnerstag, 1. März 2012

Das Echo Labyrinth 01 - Der Fremdling

Infos zum Buch:
Das Echo Labyrinth
Der Fremdling
von Max Frei
Verlag: Audible (Blanvalet)
Laufzeit: 11Std 38min
Erscheinungsjahr: 2007
ISBN: 3442244137
9,95€ bei Amazon
Klappentext:
Max hat die ersten 29 Jahre seines Lebens als Tagträumer und schüchterner Nachtschwärmer verbracht, als sich seine Kneipenbekanntschaft Juffin Halli eines Tages als Chef der Geheimpolizei von Echo entpuppt. Und als ihm Sir Juffin sogar einen Job anbietet, erwachen in Max ganz neue Talente. Er lässt sein Leben als Loser hinter sich und ergreift die Chance, als Geheimpolizist auf Verbrecherjagd zu gehen, und zwar in Echo, der labyrinthischen Hauptstadt einer magischen Parallelwelt voller Überraschungen und Gefahren. Max taucht immer tiefer ein in das riskante Spiel, und findet Geschmack an dem Leben als supercooler Typ...
[Quelle: Audible]
 
Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr genau wie ich auf dieses Hörbuch kam..
Wahrscheinlich war ich bei Audible auf der Suche nach Science Fiction für die Science Fiction Challenge und da landete dieses Buch dann wohl auf meinem Wunschzettel. Ein bisschen frage ich mich jedoch ob das Buch im Bereich Fantasy nicht besser aufgehoben ist. Ich mag die Kategorien ja sowieso nicht sonderlich gerne, aber als Teilnehmer von Genre Challenges ist es ja leider wichtig *seufz*

Max Frei erzählt seine Geschichte selbst. Dabei beginnt er nicht am Anfang, sondern beim Beginn seines neuen Lebens. Er ist in Echo angekommen, der Hauptstadt eines Königreiches, das sich in vielen Dingen grundlegend von unserer Welt unterscheidet, zum Beispiel darin, dass Magie alltäglich ist. Bevor Max sich seiner neuen Aufgabe zuwenden darf, wird er erstmal in den Sitten und Gebräuchen von Echo geschult. Doch dann geht es endlich zu seinem ersten Fall. Max wurde nämlich von Sir Juffin Halli für die Geheimpolizei Echos rekrutiert. Mehr durch Zufall und Intuition trägt Max wesentlich zur Lösung des Falls bei und wird ein volles und geachtetes Mitglied des Teams. Erst durch den letzten Fall in diesem Buch erfährt der Leser wie Max nach Echo kam.

Audible bietet zu diesem Hörbuch 114 Bewertungen und eine durchschnittliche Beurteilung von 4 Sternen. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich mich dieser Meinung anschließen möchte, denn diese Geschichte ist ein wenig speziell..
Echo ist ein Paradies. Zumindest für Max. Er hat alles was er sich wünschen kann, ein tolles Haus, genug Geld, eine Arbeit, die ihm Spaß bringt. Er darf seinen eigenen Lebensrythmus haben, also nachts wach sein und bis in die Mittagsstunden schlafen. Er ist ein Sonderling, den alle mögen und anscheinend gewisse natürliche Talente hat. Magie lernt er ziemlich schnell, er ahnt sozusagen intuitiv was zu tun ist. Durch eine kurze Verwandlung zum Vampir wird er klüger, bei einem anderen Fall bekommt er eine "Superkraft", die zugegebenermaßen etwas skurril ist und die er auch im ersten Buch nicht einsetzt.. Aber er hat sie..
Man sieht also, der Autor hat sich eine perfekte Welt für seinen perfekten Helden erdacht. (Nur das Mädchen bekommt der Held in Band 1 noch nicht, puh! Doch nicht so perfekt ^_-)
Dazu kommt der Stil wie der Autor die Geschichten aneinander knüpft. Man wird nach Echo geworfen und muß sich erstmal in dieser sonderbaren Welt zurecht finden. Das ist gar nicht so leicht, denn Max begreift diese Stadt intuitiv und auch die Scherze, die gemacht werden und hält sogar von Anfang an paroli. Der Leser steht an diesen Stellen etwas dumm da, denn er verfügt nicht über diese Intuition. 
Zwischen der Ankunft in Echo, dem ersten Fall und allen weiteren Fällen liegen oft größere Zeitspannen. Das bekommt der Leser aber meist nur indirekt und rückwirkend mit. So entsteht das Bild, dass Max sich extrem schnell in der neuen Welt zurechtfindet und sehr schnell Magie lernt, das muß aber nicht unbedingt sein, es könnten Monate zwischen dem einen Fall und dem nächsten liegen.
Obwohl dieses Buch ein Auftakt zu einer Reihe ist und dem Leser eine neue und andere Welt zeigt, wird insgesamt erstaunlich wenig erklärt. Man erhält nur sporadischen Einblick in die Andersartigkeit des Vereinigten Königreichs. Wir wissen ein wenig über die traditionelle Kleidung, über das Verhalten von Singles, eine klitzekleine Kleinigkeit über Magie und ja.. Das war es schon fast.. Großartige Beschreibungen der Stadt oder der Natur sucht man vergebens. Der Autor beschränkt sich nur auf das Nötigste.
Für mich war dieser Stil sehr ungewohnt, ich mag detaillierte Beschreibungen, weshalb es zu Anfang nicht leicht war sich in der Geschichte einzufinden und ihr zu folgen. Ich mußte sogar einige Passagen doppelt hören weil meine Gedanken immer abdrifteten. Irgendwann ging es dann, aber ich habe zum Beispiel immer noch keine Ahnung wie und warum Max kurzzeitig zum Vampir mutiert ist.

Da ich kein Problem damit habe wenn in einer Welt nur rosa Kuschelwölckchen existieren, mochte ich das Echo Labyrinth eigentlich sehr gerne. Ich denke ich finde mich inzwischen in dieser Welt zurecht und mache mir einfach keine Gedanken darüber wenn Sir Juffin mal wieder sagt "Ich weiß dass es funktioniert auch wenn ich keine Ahnung habe wieso." (frei nachempfunden) Manche Dinge müssen halt nicht erklärt werden können, die sind halt einfach so..
Wenn sich die Gelegenheit bietet werde ich auch den Rest der Reihe lesen/hören, die Bücher gibt es ja gebraucht schon sehr günstig.
Nur noch eins am Ende: Mit Terry Pratchett ist diese Reihe überhaupt nicht zu vergleichen, auch nicht mit Walter Moers. Da liegen noch Welten dazwischen. Beim zweiten Band taucht wohl in den Pressestimmen ein Vergleich auf..

Der Sprecher, Oliver Siebeck, gehört seit der Gezeitensternsaga zu meinen Lieblingssprechern. Er schafft es einfach wunderbar die Coolness der Charaktere und den teilweise trockenen Humor umzusetzen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen