Mittwoch, 4. Januar 2012

I am Sher-locked

Infos zum Buch:
Die Abenteuer von Sherlock Holmes
von Sir Arthur Conan Doyle
Verlag: Buchfunk
Laufzeit: 13Std (ungekürzt)
Erscheinungsjahr: 2011
20,95€ bei Amazon
Klappentext:
Das Hörbuch "Die Abenteuer des Sherlock Holmes" enthält die ersten 12 Geschichten des berühmtesten aller Meisterdetektive.

Ja, ich gestehe, mich hat's mal wieder erwischt..
Und wer ist Schuld? Das Popcorn-Kino!
Mir hat schon der erste Sherlock Holmes Kinofilm so gut gefallen, also habe ich mir den zweiten zwischen Weihnachten und Neujahr angesehen. Das Ende vom Lied war dann, dass ich gleich noch die BBC Serie hinterher geschoben habe (die neue Staffel ging am 1.1.12 los!!) und mir bei Audible 12 Geschichten auf einmal für mein Abo eingetauscht habe.
Eigentlich dachte ich, ich kenne die alle noch nicht, leider verbarg sich aber hinter dem Mann mit dem schiefen Mund die Geschichte vom Mann mit der Narbe, die ich mal bei Penny auf dem Grabbeltisch ergattert hatte.

Enthalten hat meine Compilation die folgenden Geschichten:

Ein Skandal in Böhmen (A Scandal in Bohemia) - 1891
Der König von Böhmen muß eine Fotografie zurück bekommen um einen Skandal vor seiner Hochzeit zu vermeiden.

Die Liga der rothaarigen Männer (The Red-headed League) - 1891
Ein Pfandleiher wird aus seinem Haus gelockt, damit andere von dort aus ein Verbrechen begehen können.

Ein Fall von Identität (A Case of Identity), 1891
Der Verlobte eines jungen Mädchens verschwindet quasi vor der Kirche. Sie hatte ihm auf die Bibel geschworen, dass sie auf ihn warten würde falls ihm etwas seltsamen passieren sollte. Aber das Mädchen ist so verliebt, dass sie Holmes beauftragt ihren Verlobten zu suchen. Dieser deckt eine unglaubliche Familiengeschichte auf.

Das Rätsel im Boscombe-Valley (The Boscombe Valley Mystery) - 1891
Ein Mann wird tot an einem Weiher gefunden. Kurz zuvor sah man ihn mit seinem Sohn heftig streiten also scheint der Fall klar. Wenn der Sohn nicht seine Unschuld beteuern würde..

Fünf Apfelsinenkerne (The Five Orange Pips) - 1891
Ein junger Mann bekommt fünf Apfelsinenkerne geschickt. Wie schon sein Onkel und sein Vater zuvor. Diese sind unter mysteriösen Umständen gestorben und nun ist die Reihe an ihm, doch niemand weiß was sein Onkel verbarg.

Der Mann mit dem schiefen Mund (The Man with the Twisted Lip) - 1891
Eine Frau bittet Sherlock Holmes ihren verschwundenen Mann zu finden. Die Polizei geht von Mord aus, doch nach dem Tod erhält sie einen Brief von ihm und ist fest davon überzeugt, dass er lebt.

Der blaue Karfunkel (The Blue Carbuncle) - 1892
Durch unglückliche Umstände verliert ein Mann sowohl seinen Hut als auch seine Weihnachtsgans auf der Straße. Im Kropf der Gans findet sich ein wertvoller Diamant, doch wer hat ihn wirklich gestohlen?

Das gefleckte Band (The Speckled Band) - 1892
Die Schwester von Sherlock Holmes Klientin ist kurz vor ihrer Hochzeit zu Tode gekommen. Sie war allein in ihrem von innen verriegelten Zimmer. Nun ist die Klientin selber verlobt und hört seit kurzem die gleichen seltsamen Geräusche wie ihre Schwester kurz vor deren Tod.

Der Daumen des Ingenieurs (The Engineer's Thumb) - 1892
Ein Mann kommt in Watsons Praxis. Ihm fehlt ein Daumen. Das Rätsel um diesen abgehackten Daumen ist genau das richtige für Sherlock Holmes. Was hat der Mann, der den Ingenieur beauftragte, wirklich mit der Hydraulikpresse vor?

Der adlige Junggeselle (The Noble Bachelor) - 1892
Eine Braut verschwindet direkt nach der Hochzeit spurlos. Für den Bräutigam steht viel auf dem Spiel, denn durch die Verbindung ist er zu einem beträchtlichen Vermögen gelangt. Er beauftragt Holmes seine Frau zu finden.

Die Beryll-Krone (The Beryl Coronet) - 1892
Der Vize einer Bank bekommt als Sicherheit für einen Kredit einen Nationalschatz - die Beryll-Krone. Vier Tage lang will er sie keine Sekunde aus den Augen lassen und doch passiert das Unglaubliche: Ein Zacken der Krone mit drei Edelsteinen darin wird abgebrochen und verschwindet. Der Sohn des Bankiers wird auf frischer Tat ertappt doch von dem Zacken fehlt jede Spur..

Das Haus "Zu den Blutbuchen" (The Copper Beeches) - 1892
Eine junge Gouvernante sucht Sherlocks Rat. Sie hat ein unglaubliches Angebot bekommen doch verknüpft mit einigen Bedingungen. Sie soll ab und zu ein bestimmtes Kleid tragen, sich an verschiedene Orte im Haus setzen und sich dabei unterhalten und ihr Haar kurz schneiden. Diese Bedingungen und die überdurchschnittliche Bezahlung machen sie stutzig und als noch andere seltsame Dinge geschehen ruft sie den Detektiv zu Hilfe.

Laut Audible sind das die ersten 12 Geschichten um Sherlock Holmes.
Laut Wikipedia gab es zwei Vorgänger: Eine Studie in Scharlachrot (A Study in Scarlet) - 1887 und Das Zeichen der Vier (The Sign of Four) - 1890.
Aber das nur am Rande..
Die 12 Erzählungen in dieser Zusammenstellung habe ich innerhalb von zwei Tagen gehört, am Ende fiel mir besonders eines auf: es ging sehr häufig um das Erbe junger Frauen, deren Stiefväter deshalb eine Heirat verhindern wollen um selbst weiter das Geld zu beziehen. Immer das gleiche langweilige Muster. Sehr schade :(
Aber sonst haben mir die Geschichten wieder sehr gut gefallen. Sie sind schön kurz, weshalb keine Langeweile aufkommt, auch wenn man oft schon sehr früh eine Vermutung hat wer der Übeltäter ist.
Was mich die ganze Zeit fasziniert hat war Lestrade.. Oft schickt er Klienten zu Holmes, wenn er selbst nicht weiter weiß, dennoch ist er nie mit Holmes einer Meinung was den Tathergang anbelangt. Wenn Lestrade Holmes Arbeit wirklich so sehr schätzen würde, würde er dann nicht mehr auf ihn vertrauen?
Naja.. Vielleicht geht es da auch nur ums Prinzip..
Teilweise hätte ich mir dann noch die ausschweifenden Beschreibungen kleinster Details etwas kürzer gewünscht, aber die sind ja nun mal ein Mittel um Holmes Methoden zu verdeutlichen.

Der Sprecher, Wolfgang Gerber, passt meiner Meinung nach sehr gut zu den Geschichten von Sherlock Holmes. Ich kann mir da irgendwie sehr gut einen älteren Watson vorstellen, der in seinem Sessel am Kamin sitzt und die Geschichten erzählt. Nur ab und zu kam ich etwas durcheinander wenn er in Dialogen die beiden Parteien nicht deutlich genug voneinander abgegrenzt hat.

Jetzt muß ich aber mal sehen, dass ich endlich Geschichten um Moriarty erwische und ich auch mal Mycroft im Original erlebe. Die Beiden kenne ich bis jetzt nur aus Film und Serie..

Zum Schluß bleibt noch eine Frage offen.. Weshalb hörten sich "Der Mann mit der Narbe" und "Der Mann mit dem schiefen Mund" so unterschiedlich?
Zu Beginn war ich mir noch nicht einmal sicher ob es wirklich die selbe Geschichte ist. Können Übersetzungen wirklich derart verschieden sein?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen