Montag, 23. Januar 2012

OMG Ich hab meinen Geburtstag vergessen o.O


Gestern feierte mein Blog sein 1-jähriges Bestehen und ich habe es total verschlafen -.-
Eigentlich wollte ich dazu einen dicken Beitrag vorbereiten aber natürlich kam es wieder einmal anders..
Da ich gerade in Bochum weile und mehr oder weniger fleißig den ganzen Tag Japanisch pauke, habe ich es einfach verschwitzt. Und gestern war ich auf einer Stipvisite zu Hause, habe den Tag mit Ausschlafen, Brunchen, Sherlock Holmes und One Piece gucken und letztendlich in der Bahn verbracht -.-
Uiuiui.. Schande auf mein Haupt >.<
Aber ich hoffe, wenn ich in dieser Woche mal keine Lust auf Lernen habe, trage ich den dicken Beitrag nach^^

Das Kopfkissenbuch...

Infos zum Buch:
Das Kopfkissenbuch einer Hofdame
von Sei Shonagon
Übersetzt von Mamoru Watanabe
Mit Illustrationen von Masami Iwata
Verlag: Manesse
303 Seiten
Erscheinungsjahr: 2004
ISBN: 3717513648
17,95€ bei Amazon
Klappentext:
Ein Bündel edlen Papiers diente der Hofdame Sei Shonagon als Notizbuch, in das sie schrieb, was man sonst nur seinem Kissen anvertrauen würde: ihre vom Augenblick inspirierten Gedanken, ihre Stimmungen und Erlebnisse. So entstand ein heute ebenso faszinierendes wie anmutiges Skizzenheft über das Leben am japanischen Hof um das Jahr 1000.
 
Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen einige Klassiker der japanischen Literatur zu lesen. Schande auf mein Haupt, das habe ich nämlich noch nicht getan >.< Aber passend zu meinem 3 wöchigen Sprachkurs habe ich mir dieses kleine Büchlein ausgesucht um es mit auf die Reise nach Bochum zu nehmen.
Ich hatte es zu Weihnachten von einer Kollegin geschenkt bekommen. Ein Glück! Sonst hätte ich noch Musashi mitschleppen müssen^^
Leider hielt es aber auch nur eine Woche und nun muß ich auf das neue Buch warten, das Amazon hoffentlich schnell liefert^^

Als ich die erste kleine Geschichte anfing zu lesen, war ich doch sehr skeptisch. Es las sich so komisch. Schnell fand ich mich dann aber doch in den Berichten zurecht und genoß es das historische Leben am kaiserlichen Hof etwas näher betrachten zu dürfen.
Oft war ich mit Sei Shonagon einer Meinung oder konnte ihre Ansichten nachvollziehen. Aber sicher ebenso oft hat sie Dinge geschrieben, die ich aus heutiger Sicht abstoßend finde. Sei Shonagon schreibt ganz offen über Dinge, die sie hässlich findet oder welche Manieren sie schrecklich findet. Die Worte, die in der deutschen Übersetzung dafür gewählt wurden, mag ich nicht sonderlich.
Aber Kopfkissenbuch richtig gut ins Deutsche zu übersetzen, ist wahrscheinlich unmöglich. Viel zu viele versteckte Andeutungen gibt es in den kleinen Gedichten und Reimen.
Um dem Leser aber dennoch zu ermöglichen etweige Doppeldeutigkeiten zu verstehen, gibt es Anmerkungen, in denen viele Reime und ihre Bedeutungen noch einmal erläutert werden. Wenn Sei Shonagon aber von ihren Erlebnissen berichtet, braucht man so gut wie nie zu den Anmerkungen zu blättern.
Das Kopfkissenbuch besteht aus vielen kleinen Anekdoten und Gedankengängen der Autorin. Es liest sich wirklich eher wie ein Tagebuch. Es gibt keinen roten Faden, der sich durch die Geschichtchen zieht. Deshalb kann man das Buch auch sehr schnell durch lesen. Oft denkt man vor dem Schlafengehen "Ach, nur noch eine kleine Geschichte." Diese ist dann so kurz, dass man unbedingt noch eine dran hängen möchte und schwupps ist wieder eine halbe Stunde vergangen.

Es bringt einfach nur Spaß das Buch zu lesen und ich bin sehr froh, dass ich es nun endlich getan habe. Lang lang hat es gedauert. Mal sehen ob ich es auch irgendwann auf japanisch lesen kann^^

Sonntag, 15. Januar 2012

Die Alchemie der Unsterblichkeit

Infos zum Buch:
Die Alchemie der Unsterblichkeit
von Kerstin Pflieger
Verlag: Goldmann
345 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: 3442474833
12€ bei Amazon
Klappentext:
"Wenn Sie Lebend ankommen wollen, tun Sie, was ich sage."

Den jungen Gelehrten Icherios Ceihn packt die Angst. Niemals zuvor ist er durch die finsteren Lande gefahren, noch nie hat er ein Irrlicht gesehen. Es ist das Jahr 1771 und Icherios auf dem Weg in den tiefsten Schwarzwald, um eine brutale Mordserie aufzuklären. Im Dorf erwartet ihn schon eine seltsame Ansammlung aus Vampiren, Werwölfen und Menschen, die alles andere als friedfertig ist.
Und ein Mord folgt auf den nächsten...

 
Langsam geht es wieder voran, ich habe doch tatsächlich nur einen Monat gebraucht um dieses Buch zu lesen *hust*
Ich hatte es bei einem Gewinnspiel gewonnen und war wirklich sehr neugierig auf den Inhalt, nur leider zog sich ja 1Q84 derart hin, dass ich erst jetzt dazu komme die ganzen anderen Bücher aufzuarbeiten.

Der junge Inspektor Icherios Ceihn wird von dem Rosekreuzer Orden in den düsteren Schwarzwald entsendet um dort eine brutale Mordserie aufzuklären. Schnell kommt er dahinter, dass die Morde sowohl einen alchemistischen als auch einen persönlichen Hintergrund haben, doch wer der Mörder sein könnte, findet Icherios so schnell nicht heraus. Immer wieder wird er auf falsche Fährten gelockt und endet mit seinen Ermittlungen in Sackgassen.
Und wenn das nicht schon genug wäre setzen ihm auch die außergewöhnlichen Bewohner Dornfeldes ganz schön zu, bestehen sie doch nicht nur aus Menschen sondern auch aus Werwölfen und Vampiren..

Zu Beginn des Buches wird man in die Verhältnisse im 18. Jahrhundert eingeführt. Im gesamten Land herrscht Lebensmittelknappheit und man findet Armut und Tod in den Straßen von Karlsruhe.
Von dort aus verschlägt es den Leser in das Dunkle Territorium im Schwarzwald und nach Dornfelde wo von der Armut des restlichen Landes nichts zu spüren ist. Dennoch stellt man schnell fest, dass Dornfelde nicht das Paradies ist.
Kerstin Pflieger schafft es wirklich die Atmosphäre passend einzufangen und dem Leser zu vermitteln.
Ein wenig schwach kamen mir die Charaktere vor, ich habe zu keinem geschafft ein Gefühl der Verbundenheit aufzubauen. Nicht mal zu Ceihn, dem eindeutigen Hauptcharakter, den man am nächsten kennenlernt. Sohon, Rabensang und die Familie von Arken bleiben farblos und nur Kolchin lernt man etwas näher kennen. Das aber auch nur weil Ceihn in mag und sich sehr an ihn hält.
Negativ sind mir die, wie soll ich es nennen, romantischen Zusammenkünfte der verschiedenen Charaktere aufgefallen. Sie passten einfach nicht in das Gesamtbild des Buches. Teilweise fand ich sie plump beschrieben. Sexszenen sind sehr heikel und wenn sie nicht im richtigen Augenblick eingebracht werden und gut beschrieben sind, wirken sie nicht authentisch und machen meiner Meinung nach mehr kaputt als dass sie das Buch schmackhafter machen. Besonders übel stieß es mit auf als Ceihn von einer nackten Loretta träumte. 'Tschuldigung, aber so wie es beschrieben wurde fand ich es nur abstoßend.
Im großen und ganzen hatte das Buch viele Höhen und Tiefen. Manche Szenen waren wirklich toll beschrieben, wie zum Beispiel die Flucht vor dem Bären und anderen mangelte es wiederum an Tiefe.
Für einen Debutroman halte ich ihn aber wirklich gut gelungen. Die Geschichte war interessant. Ein Krimi, der in einer faszinierenden altertümlichen Welt angesiedelt ist und bei dem ich sagen konnte: "Ha! Die Tabula Smaragdina und Hermes Trismegistos kenne ich schon!" Ich freue mich immer wahnsinnig wenn ich Dinge lerne und in anderen Büchern wiederfinde.

Freitag, 13. Januar 2012

Weltenbummler Challenge

Dies ist die dritte und letzte Challenge an der ich dieses Jahr teilnehmen möchte. Zumindest wenn nicht noch eine Hörbuch Challenge oder so dazwischen kommt.
Weltenbummler.. das klingt verlockend.. wer bereist nicht gerne fremde Länder? 

Am liebsten würde ich jedes Jahr ein anderes Land besuchen. Da das dank meiner Vorliebe für Haustiere nicht möglich ist, bleibt mir nur die Möglichkeit die Fremde durch Bücher und das Fernsehen zu erkunden. Ich finde allerdings, durch Bücher lernt man die Menschen und das Land besser kennen, also stelle ich mich mal der Aufgabe dieses Jahr so viele verschiedene Länder wie möglich durch Bücher zu bereisen^^

Die Regeln sind wie folgt:

  • Es zählt der Ort der Handlung, nicht aus welchem Land der Autor stammt.
  • Gezählt wird der Ort, an dem die Handlung überwiegend spielt.
  • Auch Fantasy-Welten zählen dazu.
  • Für jeden Erstbesuch gibt es 5 Punkte, für jeden Folgebesuch 2.
  • Bonus-Länder geben 10 Punkte. Folgebesuche in Bonusländern 5.


Eine ausführliche Erklärung gibt es hier oder hier.
Vielen Dank an Ayanea und Britta für die tolle Challenge^^

Meine bereisten Länder:
Kyoto in Japan - Das Kopfkissenbuch einer Hofdame

Sonntag, 8. Januar 2012

Wälzer Challenge

Als ich im Oktober auf dem Blog von Alexandra das erste Mal von der Wälzer Challenge gelesen habe war klar - da muß ich mitmachen!
Früher habe ich alle Bücher geliebt, die wirklich richtig lang waren. Erst in den letzten Monaten habe ich auch kurze Bücher zu schätzen gelernt. Leider! Damit ich mich mal wieder an die dicken Bücher setze, nehme ich an dieser Challenge wirklich sehr sehr gerne teil^^ Die stapeln sich hier nämlich leider schon -.-


Die Regeln:
  • Jeder darf teilnehmen, der die Möglichkeit hat Rezensionen der gelesenen Bücher online zu stellen.
  • Alle Bücher ab 510 Seiten dürfen für die Challenge gezählt werden.
  • Die Challenge dauert vom 01.01.12-31.12.12

Ausführlich findet man das Ganze nochmal hier.

Samstag, 7. Januar 2012

100-Bücher Challenge

Diese Challenge fand ich wirklich toll, als ich von ihr gelesen habe. Ich weiß zwar jetzt schon, dass ich die 100 Bücher nicht schaffen werde, aber so werde ich einen Überblick darüber gewinnen wieviele ich tatsächliche lese und wieviele Seiten ich insgesammt schaffe. Das sind doch irgendwo gleich zwei Challenges in einer^^
Außerdem harmoniert sie perfekt mit der Wälzer Challenge. Ich bin sehr gespannt wie ich voran kommen werde.
Hier liegen noch einige dicke Bücher auf dem SuB und noch mehr dünne. Wenn ich die alle dieses Jahr gelesen bekomme, schaffe ich schon einige Seiten^^
Also füge ich der 100-Bücher Challenge noch eine persönliche Note hinzu: SuB Abbau auf nur noch 1-2 Bücher zur Zeit^^

Die Regeln:
  • Die Challenge beginnt am 1. Januar 2012 und geht bis zum 31. Dezember 2012.
  • Teilnehmen können nur schriftliche Blogger.
  • Pro 500 Seiten bekommt man 1 Punkt.
  • Wer 100 Bücher in dem Jahr liest (und mitzählt), bekommt 50 Punkte extra.

Ausführlich findet man das Ganze nochmal hier.

Gelesene Bücher: 5
Punkte: 3

Mittwoch, 4. Januar 2012

I am Sher-locked

Infos zum Buch:
Die Abenteuer von Sherlock Holmes
von Sir Arthur Conan Doyle
Verlag: Buchfunk
Laufzeit: 13Std (ungekürzt)
Erscheinungsjahr: 2011
20,95€ bei Amazon
Klappentext:
Das Hörbuch "Die Abenteuer des Sherlock Holmes" enthält die ersten 12 Geschichten des berühmtesten aller Meisterdetektive.

Ja, ich gestehe, mich hat's mal wieder erwischt..
Und wer ist Schuld? Das Popcorn-Kino!
Mir hat schon der erste Sherlock Holmes Kinofilm so gut gefallen, also habe ich mir den zweiten zwischen Weihnachten und Neujahr angesehen. Das Ende vom Lied war dann, dass ich gleich noch die BBC Serie hinterher geschoben habe (die neue Staffel ging am 1.1.12 los!!) und mir bei Audible 12 Geschichten auf einmal für mein Abo eingetauscht habe.
Eigentlich dachte ich, ich kenne die alle noch nicht, leider verbarg sich aber hinter dem Mann mit dem schiefen Mund die Geschichte vom Mann mit der Narbe, die ich mal bei Penny auf dem Grabbeltisch ergattert hatte.

Enthalten hat meine Compilation die folgenden Geschichten:

Ein Skandal in Böhmen (A Scandal in Bohemia) - 1891
Der König von Böhmen muß eine Fotografie zurück bekommen um einen Skandal vor seiner Hochzeit zu vermeiden.

Die Liga der rothaarigen Männer (The Red-headed League) - 1891
Ein Pfandleiher wird aus seinem Haus gelockt, damit andere von dort aus ein Verbrechen begehen können.

Ein Fall von Identität (A Case of Identity), 1891
Der Verlobte eines jungen Mädchens verschwindet quasi vor der Kirche. Sie hatte ihm auf die Bibel geschworen, dass sie auf ihn warten würde falls ihm etwas seltsamen passieren sollte. Aber das Mädchen ist so verliebt, dass sie Holmes beauftragt ihren Verlobten zu suchen. Dieser deckt eine unglaubliche Familiengeschichte auf.

Das Rätsel im Boscombe-Valley (The Boscombe Valley Mystery) - 1891
Ein Mann wird tot an einem Weiher gefunden. Kurz zuvor sah man ihn mit seinem Sohn heftig streiten also scheint der Fall klar. Wenn der Sohn nicht seine Unschuld beteuern würde..

Fünf Apfelsinenkerne (The Five Orange Pips) - 1891
Ein junger Mann bekommt fünf Apfelsinenkerne geschickt. Wie schon sein Onkel und sein Vater zuvor. Diese sind unter mysteriösen Umständen gestorben und nun ist die Reihe an ihm, doch niemand weiß was sein Onkel verbarg.

Der Mann mit dem schiefen Mund (The Man with the Twisted Lip) - 1891
Eine Frau bittet Sherlock Holmes ihren verschwundenen Mann zu finden. Die Polizei geht von Mord aus, doch nach dem Tod erhält sie einen Brief von ihm und ist fest davon überzeugt, dass er lebt.

Der blaue Karfunkel (The Blue Carbuncle) - 1892
Durch unglückliche Umstände verliert ein Mann sowohl seinen Hut als auch seine Weihnachtsgans auf der Straße. Im Kropf der Gans findet sich ein wertvoller Diamant, doch wer hat ihn wirklich gestohlen?

Das gefleckte Band (The Speckled Band) - 1892
Die Schwester von Sherlock Holmes Klientin ist kurz vor ihrer Hochzeit zu Tode gekommen. Sie war allein in ihrem von innen verriegelten Zimmer. Nun ist die Klientin selber verlobt und hört seit kurzem die gleichen seltsamen Geräusche wie ihre Schwester kurz vor deren Tod.

Der Daumen des Ingenieurs (The Engineer's Thumb) - 1892
Ein Mann kommt in Watsons Praxis. Ihm fehlt ein Daumen. Das Rätsel um diesen abgehackten Daumen ist genau das richtige für Sherlock Holmes. Was hat der Mann, der den Ingenieur beauftragte, wirklich mit der Hydraulikpresse vor?

Der adlige Junggeselle (The Noble Bachelor) - 1892
Eine Braut verschwindet direkt nach der Hochzeit spurlos. Für den Bräutigam steht viel auf dem Spiel, denn durch die Verbindung ist er zu einem beträchtlichen Vermögen gelangt. Er beauftragt Holmes seine Frau zu finden.

Die Beryll-Krone (The Beryl Coronet) - 1892
Der Vize einer Bank bekommt als Sicherheit für einen Kredit einen Nationalschatz - die Beryll-Krone. Vier Tage lang will er sie keine Sekunde aus den Augen lassen und doch passiert das Unglaubliche: Ein Zacken der Krone mit drei Edelsteinen darin wird abgebrochen und verschwindet. Der Sohn des Bankiers wird auf frischer Tat ertappt doch von dem Zacken fehlt jede Spur..

Das Haus "Zu den Blutbuchen" (The Copper Beeches) - 1892
Eine junge Gouvernante sucht Sherlocks Rat. Sie hat ein unglaubliches Angebot bekommen doch verknüpft mit einigen Bedingungen. Sie soll ab und zu ein bestimmtes Kleid tragen, sich an verschiedene Orte im Haus setzen und sich dabei unterhalten und ihr Haar kurz schneiden. Diese Bedingungen und die überdurchschnittliche Bezahlung machen sie stutzig und als noch andere seltsame Dinge geschehen ruft sie den Detektiv zu Hilfe.

Laut Audible sind das die ersten 12 Geschichten um Sherlock Holmes.
Laut Wikipedia gab es zwei Vorgänger: Eine Studie in Scharlachrot (A Study in Scarlet) - 1887 und Das Zeichen der Vier (The Sign of Four) - 1890.
Aber das nur am Rande..
Die 12 Erzählungen in dieser Zusammenstellung habe ich innerhalb von zwei Tagen gehört, am Ende fiel mir besonders eines auf: es ging sehr häufig um das Erbe junger Frauen, deren Stiefväter deshalb eine Heirat verhindern wollen um selbst weiter das Geld zu beziehen. Immer das gleiche langweilige Muster. Sehr schade :(
Aber sonst haben mir die Geschichten wieder sehr gut gefallen. Sie sind schön kurz, weshalb keine Langeweile aufkommt, auch wenn man oft schon sehr früh eine Vermutung hat wer der Übeltäter ist.
Was mich die ganze Zeit fasziniert hat war Lestrade.. Oft schickt er Klienten zu Holmes, wenn er selbst nicht weiter weiß, dennoch ist er nie mit Holmes einer Meinung was den Tathergang anbelangt. Wenn Lestrade Holmes Arbeit wirklich so sehr schätzen würde, würde er dann nicht mehr auf ihn vertrauen?
Naja.. Vielleicht geht es da auch nur ums Prinzip..
Teilweise hätte ich mir dann noch die ausschweifenden Beschreibungen kleinster Details etwas kürzer gewünscht, aber die sind ja nun mal ein Mittel um Holmes Methoden zu verdeutlichen.

Der Sprecher, Wolfgang Gerber, passt meiner Meinung nach sehr gut zu den Geschichten von Sherlock Holmes. Ich kann mir da irgendwie sehr gut einen älteren Watson vorstellen, der in seinem Sessel am Kamin sitzt und die Geschichten erzählt. Nur ab und zu kam ich etwas durcheinander wenn er in Dialogen die beiden Parteien nicht deutlich genug voneinander abgegrenzt hat.

Jetzt muß ich aber mal sehen, dass ich endlich Geschichten um Moriarty erwische und ich auch mal Mycroft im Original erlebe. Die Beiden kenne ich bis jetzt nur aus Film und Serie..

Zum Schluß bleibt noch eine Frage offen.. Weshalb hörten sich "Der Mann mit der Narbe" und "Der Mann mit dem schiefen Mund" so unterschiedlich?
Zu Beginn war ich mir noch nicht einmal sicher ob es wirklich die selbe Geschichte ist. Können Übersetzungen wirklich derart verschieden sein?

Sonntag, 1. Januar 2012

Ein Frohes neues Jahr! + Challenges 2012

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen, habt schön gefeiert aber nicht so sehr, dass es euch heute gleich schlecht geht, so wie mir.. Ich habe nämlich zu viel gegessen und deshalb Bauchschmerzen, guter Start ins neue Jahr -.-
Aber typisch für mich^^

2011 ist nun vorbei und damit auch so einige Challenges. Aber 2012 lässt mich nicht ganz ohne hängen, zum einen läuft ja noch bis März die Science Fiction Challenge, zum anderen habe ich schon einige interessante Neue entdeckt.

Unter anderem möchte ich gerne bei der Wälzer-Challenge von Alexandra (Der Bücherwahnsinn) teilnehmen. Dort habe ich mich auch bereits angemeldet und hoffe, dass 2012 das Jahr der dicken Bücher für mich wird^^















Dann habe ich noch eine zweite Challenge ins Auge gefasst, die sehr gut zur Wälzer-Challenge passt.
Das ist die 100 Bücher-Challenge von Elli (Leben zwischen den Seiten)





Ich werde beide demnächst nochmal getrennt vorstellen damit ich zwei Posts habe, auf denen ich meine Fortschritte verzeichnen kann^^

Alles Liebe und nochmals ein Frohes neues Jahr^^