Samstag, 6. August 2011

Biss zum ersten Sonnenstrahl

Infos zum Buch:
Biss zum ersten Sonnenstrahl
Das kurze zweite Leben der Bree Tanner
von Stephenie Meyer
Verlag: Carlsen
208 Seiten
ISBN: 978-3551582003
15,90€ bei Amazon
Kurzbeschreibung:
Ein Blick auf die dunkle Seite von Bellas und Edwards Welt: Das ist der neue Roman von Stephenie Meyer.
Bree Tanner ist eine der neugeborenen Vampire, die Victoria im dritten Band, "Bis(s) zum Abendrot", zu einem dunklen Zweck erschafft. Bree schildert ihre Reise mit der Armee Neugeborener, die aufgebrochen ist, um Bella Swan und die Cullens zu vernichten ... Liebe, Furcht und unheilvolle Entscheidungen prägen vom ersten Augenblick an das kurze zweite Leben der Bree Tanner.
[Quelle: Amazon]
 
Es ist schon einige Zeit her seit ich das Buch gelesen habe, trotzdem möchte ich noch eine kleine Rezension dazu schreiben.
Vorweg muß ich sagen, dass ich den Hype um Twilight nicht nachvollziehen kann. Ich habe alle Bücher gehört, weil ich wissen wollte wie diese Geschichte es schafft Lesemuffel dazu zu bewegen wieder zu lesen, konnte aber nichts Besonderes daran entdecken.
Um das Ganze komplett zu machen, habe ich mir dann von einer Kollegin Biss zum letzten Sonnenstrahl ausgeliehen und muß sagen, dass mir diese kleine Sidestory von den Biss-Büchern am Besten gefallen hat.

In Biss zum letzten Sonnenstrahl geht es um Bree, eine junge Vampirin, die wir in Biss zum Abendrot kennengelernt haben. Sie war Teil der Armee, die Victoria aufgestellt hat um sich an den Cullens zu rächen. Bree wollte aber eigentlich nicht kämpfen und Carlisle hat ihr ein Friedensangebot unterbreitet. Doch die Volturi kannten keine Gnade. Deshalb weiß man auch schon zu Beginn von Biss zum ersten Sonnenstrahl wie die Geschichte ausgehen wird. Das ist aber nicht schlimm, denn das Interessante sind sowieso die Ereignisse davor.
Man erfährt im Laufe des Buches wie Bree zum Vampir wurde und wie ihr Leben unter den vielen Neugeborenen verlief.  Es war nicht unbedingt einfach als Außenseiterin ein einigermaßen sicheres Leben unter den anderen Vampiren zu führen, doch Bree hat ihre Nischen gefunden. Und als sie zu einem Beutezug mit dem Unterführer Diego eingeteilt wird kann sie endlich beginnen ihr zweites Leben zu genießen. Zuerst war sie davon ausgegangen, dass Diego genauso mies wie ihr Anführer Riley ist, weil die Beiden augenscheinlich Freunde sind, aber auf ihrer nächtlichen Tour lernt sie einen ganz anderen Diego kennen in den sie sich verlieben und mit dem sie irgendwo weit weg ein neues Leben beginnen könnte.

Mir gefällt dieses Buch des Biss Universums am Besten, weil es einen relativ faszinierenden Einblick in die wilden Neugeborenen gibt. Wie schafft man es eine Meute extrem starker und blutgieriger Vampire zu verstecken und unter Kontrolle zu halten? Was passiert wenn jemand sich dieser Kontrolle entziehen will? Es ist eine ganz andere Geschichte, ohne heile Welt und ohne übertriebene Liebesgeschichte.
Vielleicht hätte mir das Buch nur noch besser gefallen, wenn es nicht aus der Ich-Perspektive erzählt worden wäre. Ich kann mir vorstellen, dass ein allwissender Erzähler noch ein ganz anderes Flair hätte verbreiten und die Geschichte eigenständiger erscheinen lassen können.
Was ich auch sehr schön finde ist der Originaltitel "The Short Second Life of Bree Tanner". Er verspricht einem nicht zu viel, denn er zeigt auch Leuten, die Eclipse nicht kennen, schon im Vorfeld wie die Geschichte ausgehen wird. Wer hier ein Happyend erwartet ist fehl am Platz. Aber auch der deutsche Titel ist passend, denn Sonnenstrahlen sind ein sehr wichtiger Bestandteil der Geschichte.
Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass ich dieses Vampirbuch eigentlich sehr gerne mag, hätte es doch nur nichts mit Twilight zu tun.. *seufz* Es ist traurig, dass fast alle Twilight Fans es negativ bewerten nur weil es anders als die anderen Bücher ist, dabei macht das doch meiner Meinung nach gerade den Charm dieses Buches aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen