Mittwoch, 22. Juni 2011

Kleines Privat-Projekt

Ich habe beschlossen für mich ein kleines Privat-Projekt zu starten. Ich bin ja eine leidenschaftliche Schreiberin mit null Talent. Und vor allem ohne Durchhaltevermögen. Ich habe eine komplette Story im Kopf, scheitere aber schon nach 40 Seiten (laut meiner Schreibsoftware).
Ich habe einfach einen Hänger und schaffe es nicht darüber hinwegzukommen. Deshalb habe ich schon vor einiger Zeit beschlossen erstmal nur Kurzgeschichten zu schreiben, das geht besser. (Hat jetzt auch nichts mit meiner momentanen Lektüre zu tun, auf Kurzgeschichten stand ich schon immer ^_-)
Nun ist da diese Geschichte, die mich seit meiner Mittelstufenzeit verfolgt. Zuerst erdacht von einer Freundin und mir kam sie nie über ein paar Seiten hinaus. Vergessen habe ich sie aber nie. Vor einiger Zeit dachte ich mir dann sie muß ein Revival erleben und kramte sie wieder hervor. Schnell war mir klar, dass 7 Hauptcharaktere gar nicht gehen und überlegte wer unbedingt bleiben muß und wer auch als Randnotiz durchgehen würde. So reduzierte sich die Zahl auf einen Hauptcharakter, zwei-drei sehr wichtige Nebencharaktere und eine Handvoll Schlüsselcharaktere. Dann nahm ich mir die Story vor, arbeitete sie um, überlegte ein paar Eckpunkte, das Ziel des Ganzen und ja.. wollte schonmal anfangen ein wenig zu schreiben. Und wieder, nach ein paar Seiten ging nichts mehr. Die Geschichte an sich geht mir aber immer noch nicht aus dem Kopf und Vorgestern kam mir die Idee ein paar Kurzgeschichten zu schreiben, die in der Welt spielen um ein Gefühl für sie zu bekommen. Heute habe ich angefangen zu überlegen worum es in diesen Geschichten gehen könnte und musste relativ schnell feststellen, dass mir spontan nur Themen einfielen, die in die Geschichte selbst passen würden. Und dann traf mich der Geistesblitz. Ist es nicht vielleicht möglich die ganze Geschichte nur durch Kurzgeschichten zu erzählen? Ich werde es denke ich versuchen. Mal sehen ob ich dieses Mal weiter komme..
Allerdings werde ich dann meinen ohnehin nicht sonderlich umfangreichen Buchkonsum erstmal etwas einschränken. Die Bahnfahrten werde ich hauptsächlich zum Ideen sammeln und schreiben nutzen. Mal gucken was bei rumkommt^^
Falls sich also irgendjemand ohne Blog dazu berufen fühlt eigene Rezensionen über meinen Blog zu veröffentlichen, sei er herzlich willkommen.
Und falls es jemanden gibt, der meine Kurzgeschichten betalesen will auch. Da muß ich aber wirklich nochmal sagen dass ich null Talent habe und einen extrem plumpen Schreibstil. Es ist also eigentlich reine Zeitverschwendung (und das meine ich ernst, ich bin davon überzeugt meine eigenen Fähigkeiten ziemlich objektiv einschätzen zu können), aber falls trotzdem jemand will, bitte melden^^

Kommentare:

  1. Das klingt ja alles sehr spannend =) Die Idee, eine Geschichte in mehreren Kurzgeschichten zu erzählen find ich wirlkich gut. Und weil ich jetzt so neugierig geworden bin, biete ich mich auch gleich als Betaleser an. Hab im Moment eh nichts weiter zu tun =D

    LG, Caro

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde mich auch als Betaleser anbieten :) Hört sich bis jetzt alles sehr vielversprechend an und ich glaube nicht, dass du wirklich so schlecht schreiben sollst ;)
    Liebe Grüße,
    Belle

    AntwortenLöschen
  3. Hey...
    du kannst ja auch mal schauen, ob sich diese Kurzgeschichten, die du dann schreibst, nicht relativ einfach in Szenen verwandeln lassen, die man dann "nur noch" verknüpfen müsste und schon hast du eine komplette Geschichte.
    Ist jetzt nur mein Gedanke, der mir beim Lesen deines Beitrags kam. Ich schreibe auch gerne und habe eine Geschichte schon länger im Hinterkopf. Wenn ich an manchen Stellen nicht weiterkomme, springe ich einfach zu Szenen, die mir gerade leichterfallen und verknüpfe das Ganze dann später.
    Für sowas gibt es auch ganz gut Schreibprogramme (kostenlos).

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und hoffe, dass es mitm dem Schreiben klappt. :-)

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
  4. Klar kann man eine Geschichte in vielen Kurzgeschichten erzählen (spotan fällt mir da "Shadowrum - Der Weg in die Schatten" ein). Und das Wichtigste ist, dass dir das Schreiben Spaß macht. Ob du die Geschichten dann einzeln stehen lässt oder zu einem Gesamtwerk verknüpfst, ist doch erst einmal belanglos, solange du so am Ball bleibst. Ich wünsche dir viel Spaß beim Schreiben und Weltenbasteln! :)

    AntwortenLöschen
  5. Wow, gleich zwei Leute, die meinen Schund lesen wollen, vielen Dank! Es wird aber noch etwas dauern bis es etwas zu lesen gibt. Ich würde euch dann einfach antexten. Wenn ihr es euch in der Zwischenzeit anders überlegt, wär es auch nicht schlimm. Eigentlich dürfte ich damit gar keinen anderen belästigen -.-

    @Bella Glaub mir nämlich einfach, die Storys werden sehr vorhersehbar und blaig sein ^_-

    @Asaviel Das hatte ich bei den Kurzgeschichten vor. Die wollte ich einfach in der Reihenfolge schreiben wie ich Lust und Ideen dazu habe. Ob sie nachher wirklich zusammen passen werde ich sehen. (Falls ich nicht eh vorher wieder aufgebe).
    Und bei meiner ca. 40 Seitengeschichte sollte ich das auch andenken, es wäre schade sie nicht zu Ende zu schreiben, weil es die erste Story ist, die ich wirklich komplett im Kopf habe.
    Schreiben tu ich bis jetzt mit einer Software, die nichtmal kursiv schreiben kann *seufz* Aber ich habe noch nichts besseres gefunden. Ich benutze ja meinen Computer nur zum überarbeiten, nicht zu schreiben.
    Aber danke für die Tips und Wünsche!^^

    Lg^^

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag "Schund", also biete ich mich auch gern als Betaleser an.
    Übrigens biete ich ab Oktober 2011 an den Volkshochschulen in Halle (Saale) einen Schreibkurs zum Thema an. Und deine Probleme, Dinge fertig zu schreiben, spielt dabei auch eine Rolle. Kannst ja mal vorbeischauen. ;)

    Deine Idee ist übrigens bereits erfolgserprobt: Andreas Eschbachs erster Roman, "Die Haarteppichknüpfer" besteht nur aus Kurzgeschichten. Ich empfehle dir, ihn zu lesen, als Inspirationsquelle. :)

    http://schmuddelecke.blogspot.com/2011/04/rezension-die-haarteppichknupfer.html

    Ach ja: Beziehen sich die 40 Seiten eigentlich auf Standard-Romanseiten oder auf klassische A4-Seiten?

    AntwortenLöschen
  7. @Winterkatze Shadowrun ist doch dieses Rollenspiel oder? Ich kenn mich da nicht so aus^^

    @C. Na würd ich ja gerne.. Aber Halle ist wohl ein bisschen weit weg^^
    Oh, das mit den Haarteppichknüpfern wusste ich nicht. Aber lesen wollte ich es schon sehr gerne. Ich habe ja gerade seine Kurzgeschichtensammlung durch und die kleine Geschichte dazu gefiel mir sehr. Er hatte ja geschrieben, dass die Haarteppichknüpfer quasi ohne sein zutun entstanden ist, er die Geschichte nur aufgeschrieben hat aber sie eigentlich schon da war. Und das merkt man! Die Kurzgeschichte "Die Wiederentdeckung" hat mir ausgesprochen gut gefallen.

    Die 40 Seiten (eigentlich sind es 45) beziehen sich auf die mir nicht nachvollziehbare Rechenweise meines Programmes "Manuscript" für's Handy, das ich zum Schreiben benutze^^ Demnach sind es bis jetzt 11171 Worte. Ob das stimmt, keine Ahnung^^
    Ach ja.. und wenn ich die ersten paar Seiten davon lese, muß ich mich selbst vor Ekel schütteln, während mir Passagen zwischendurch eigentlich relativ gut gefallen..^^

    AntwortenLöschen
  8. Ja, Shadowrun ist ein Rollenspiel, aber die Romane dazu kann man auch ohne Hintergrundwissen lesen. Und den Band finde ich sehr schön, wenn man sich mal eine Geschichte angucken will, die komplett aus Kurzgeschichten besteht. :)

    AntwortenLöschen