Mittwoch, 8. Juni 2011

Der Katechismus der Familie Musgrave

Infos zum Buch:
Der Katechismus der Familie Musgrave
von Sir Arthur Conan Doyle
Verlag: BuchFunk
Laufzeit: 54min (gekürzt)
0€ bei Audible
Klappentext:
Der Anfang der Karriere von Sherlock Holmes: Der Butler der Familie Musgrave interessiert sich plötzlich für die privaten Unterlagen seiner Herrschaft. Kurz darauf verschwindet er spurlos -- wie auch das Dienstmädchen. Jetzt ist Sherlock Holmes gefragt, den mysteriösen Fall aufzuklären. [Quelle: Audible]

Dieses Buch gehört zu den "Memoiren des Sherlock Holmes" und heißt eigentlich "The Musgrave Ritual", erschienen 1893.
Ich habe ja bis jetzt erst ein Sherlock Holmes Buch zuvor gelesen und war begierig darauf zu erfahren, ob Holmes in den Büchern wirklich so dargestellt wird wie im Film. Und der Katechismus der Familie Musgrave hat mir wieder dabei geholfen. Sherlock Holmes schießt wirklich aus einem Sessel heraus Kugeln in die Wand. Sehr schön!

Dieses Buch wird wieder aus der Sicht von Dr. Watson erzählt. Anders als beim "Mann mit der Narbe" wohnen beide noch zusammen. Watson verlangt von Holmes, dass er endlich mal wieder seine Papiere aus dem Wohnzimmer wegräumt. Holmes hat jedoch augenscheinlich keine Lust dazu und greift zu einer List um dem Aufräumen zu entgehen. Er holt einen Koffer mit Papieren zu all seinen früheren Fällen hervor, er weiß wie gerne Watson einmal in den Papieren stöbern würde und stellt ihm in Aussicht, dass er ihm von einem seiner früheren Fälle erzählt. Watson ist zu neugierig als dass er das Angebot ausschlagen könnte und so stimmt er Holmes Angebot zu.
Er erzählt ihm von seinem ersten großen Fall. Sein ehemaliger Studienkollege, der Aristokrat Musgave, hat ein Problem. Sein Hausmeister ist spurlos verschwunden und eine seiner Dienerinnen ist plötzlich psychisch sehr labil. Alles begann damit, dass er den Hausmeister dabei erwischte, wie er in Familienunterlagen schnüffelte. Jedoch konnte Musgrave sich keinen Reim darauf machen, hatte der Hausmeister doch nur den Katechismus der Familie angesehen. Dieser Katechismus ist ein uralter Reim, den ein jedes neue Familienoberhaupt als eine Art Einführungsritual rezitieren muß. Selbstverständlich riecht Holmes sofort das Geheimnis dahinter und hat es auch alsbald gelöst.

Ein kurzes Hörvergnügen, deshalb habe ich es auch eben schnell am Montag dazwischen geschoben. Den Gottkaiser habe ich inzwischen so oft gehört, da macht es nichts wenn ich mich nicht zur Gänze darauf konzentriere.
Ich habe dieses Hörbuch umsonst bei Audible entdeckt und sofort zugeschlagen, weil ich sowieso noch mehr Sherlock Holmes Bücher hören wollte. Begeistert war ich wirklich, weil ich hier noch mehr Parallelen zwischen den Büchern und dem Film entdeckt habe. Der Film hatte mich ja sehr positiv überrascht, konnte ich ihn doch nur wegen meiner Holmes-Unkenntnis nicht richtig beurteilen. Aber ich schweife mal wieder ab..
Der Katechismus der Familie Musgrave ist im Prinzip in zwei Teile geteilt, die Einleitung mit der kurzen Vorstellung Holmes' und der Erzählung des Falles. Ich muß gestehen, dass mich der Fall sehr an die drei Fragezeichen erinnert hat. Ein rätselhafter Spruch, der gelöst werden muß um eine verschwundene Person zu finden.. Und dann kam noch das Zitat "Du kennst meine Methoden Watson.." da habe ich ganz automatisch "3 Rosen und die 13" hinter gesetzt (alle ??? Fans werden wissen was ich meine^^) Leider hat sich in die Lösung des Reims auch noch ein ganz dicker Fehler eingeschlichen. Der Katechismus ist schon mehrere hundert Jahre alt und als Spur wird die Höhe von zwei Bäumen genutzt. Leider wachsen aber Bäume nunmal weiter, weshalb er mit der Nutzung der momentanen Höhe nicht auf das richtige Ergebnis kommen dürfte.
Aber wenn man darüber hinweg sieht ist dieses Hörbuch eine nette kurzweilige Unterhaltung (wie die drei Fragezeichen eben) und dazu noch umsonst, was will man mehr?

Der Sprecher, Wolfgang Gerber, macht seine Arbeit auch gut. Eine angenehme Stimme und ein angenehmes Vorlesen (nur hatte ich am Anfang immer das Gefühl ihn ständig schlucken zu hören).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen