Samstag, 23. April 2011

Dracula - Die Wiederkehr

Infos zum Buch:
Dracula
Die Wiederkehr
von Ian Holt, Dacre Stoker
Verlag: argon hörbuch
Gelesen von: Simon Jäger
Laufzeit: 8Std 29Min
24,95€ bei Amazon
Klappentext:
Sie dachten, er wäre tot...
Fünfundzwanzig Jahre sind vergangen, seit die Vampirjäger um Professor Van Helsing den gefürchteten Dracula zur Strecke brachten. Doch der Friede ist trügerisch. In London geschehen grausame Morde. Irgendjemand scheint es auf diejenigen abgesehen zu haben, die damals an der Vernichtung des dunklen Grafen mitwirkten. Könnte es sein, dass der legendäre Dracula noch unter den Lebenden weilt?

Gleich vorab, eigentlich mag ich dieses Hörbuch gar nicht rezensieren.. Ich habe mich während des Hörens die ganze Zeit gefragt ob das Original auch in dieser Form geschrieben ist und ob die Fortsetzung schlüssig dazu passt.
Leider kenne in das Original nicht, habe bei Audible aber schone eine Version mit meinen geliebten Offenbarung 23 Sprechern entdeckt. Vielleicht werde ich es mir noch zu Gemüte führen. Deshalb fasse ich mich hier jetzt kurz und schreibe sonst gegebenenfalls beim Dracula Original mehr^^

Ersteinmal wird am Anfang der Geschichte kurz umrissen was in Dracula 1 geschehen ist. Das war für mich unwissende natürlich praktisch. Für alle anderen wahrscheinlich überflüssig. Auch zwischendrin wird immer wieder auf die Vergangenheit hingewiesen.

Die Story ist im großen und ganzen, dass eine blutrünstige Vampirin auftaucht und die Beteiligten von damals und noch einige mehr umbringt.
Sie ist extrem stark und kaum zu besiegen. Es scheitern auch alle Menschen daran und nur Dracula scheint in der Lage zu sein es mit ihr aufzunehmen, doch dieser ist von seinen vielen Fast-Toden noch so sehr geschwächt, dass er es ohne Minas Hilfe nicht schaffen würde.

Mir ist immer noch schleierhaft weshalb Minas Sohn so aufwändig in Szene gesetzt wurde. Außer dass er eine weitere Fortsetzung möglich macht, hat er in diesem Buch nur eine relativ unwichtige Rolle gespielt. Ich hätte vermutet, dass er am Ende eine wichtigere Position einnimmt. Sehr schade.
Das Ganze Ende war ohnehin etwas naja..
Sehr kitschig und irgendwie abgedroschen. Und den Anhang da, in nenne es mal Epilog, hätten die Autoren weglassen sollen, er dient eh nur dazu eine weitere Fortsetzung möglich zu machen.

Mein Fazit: Der Anfang war durch die Wiederholungen ein wenig lahm. Der Mittelteil hat mir im Pronzip ganz gut gefallen, vorausgesetzt der Stil wurde an das Original angepasst. Einen Satz fand ich besonders schön: "Und jagte mit 10 Meilen in der Stunde davon."
Der Schluß, wie gesagt, ein wenig kitschig und das Aufbauens des Quinci-Charakters lässt für den Showdown mehr erwarten.
Für 4,99€ aber durchaus gute Unterhaltung^^
Simon Jäger hat natürlich dazu beigetragen, immerhin ist er einer der beliebtesten Sprecher und hat auch mein geliebtes Dune gelesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen