Mittwoch, 30. März 2011

Rezensent/-in gesucht

Eine Aktion, die ich heute per Zufall entdeckt habe..
Ich denke ich kann sowas nicht, aber Werbung kann ich machen.
Also hier ->

Klick

Vielleicht findet sich ja der ein oder andere

Joa.. dann hoffe ich, dass ich morgen oder übermorgen dazu komme etwas zu Panem 1+2 zu schreiben (schreibe noch grad an was anderem, deshalb nicht garantiert).

Dienstag, 29. März 2011

Das Naturbuch für Neugierige

Infos zum Buch:
Das Naturbuch für Neugierige
von Loki Schmidt (und Lothar Frenz)
Verlag: rowohlt Berlin
240 Seiten
19,95 € bei Amazon

Klappentext: Von Krausen Glucken, Wilden Möhren und Zaubernüssen: Loki Schmidt über ihre große Passion - die Liebe zur Natur
Loki Schmidt eröffnet uns einen reichen Kosmos: Sie erzählt von faszinierenden Pflanzen und Tieren, von kühnen Forschungsreisen und vom großen Glück, mit wachem Auge die Natur zu entdecken. Dabei zeigt sie, wie die präzise und sensible Beobachtung der Natur unsere Sinne schärft und zugleich eine Haltung zum Leben überhaupt begründet. Ein warmherziges, sehr persönliches Buch - ein Buch wie ein Naturspaziergang mit einer beeindruckenden Frau.


Eine extrem schwere Review, nicht so wie bei Lieblingsautoren, sondern wirklich einfach schwer zu beurteilen.
Ich weiß auch immer noch nicht selbst so recht was ich von dem Buch halten soll.

Das Buch hat Ansätze eines Gesprächs über Natur, wobei der Fokus auf Lokis Erzählungen liegt.
Jedes neue große Kapitel wird durch eine Vorlage des Journalisten eingeleitet und Loki führt dieses Thema fort und spinnt es weiter.
Das Buch ist auch genau wie ein Gespräch geschrieben, ich hatte eigentlich permanent Lokis Stimme im Ohr wie sie mir all diese kleinen Geschichtchen erzählt als würde sie neben mir sitzen.
Man kann ihre Art zu Reden wunderbar heraus lesen.

Der Inhalt war für mich hingegen nicht so spannend. Das Buch lädt dazu ein über kleine alltägliche Dinge der Natur mal genauer nachzudenken, die Gedanken weiter zu spinnen und so eventuell auf ganz neue Dinge zu stoßen. Das Problem für mich dabei war, dass sich mir gar nicht solche Fragen gestellt haben, weil ich die beschriebenen Zusammenhänge bereits weiß.
Zum einen komme ich aus einer Pflanzenbegeisterten Familie *hust* zum anderen bin ich nun mal "vom Fach".
Dieses Buch soll glaube ich wirklich bei den Leuten wirken, die sich bis dato nicht so viel aus der Natur machen, sie als gegeben hinnehmen aber nie weiter darüber nachdenken.
Ich denke wenn diese Leute für solch einen Selbstversuch offen sind, könnte es wirklich klappen ihre Neugierde für die Natur zu entdecken.

Ich finde den Rest beschreibt der Klappentext sehr gut^^

Freitag, 25. März 2011

The Wind-up Bird Chronicle

Infos zum Buch:
The Wind-up Bird Chronicle
von Haruki Murakami
Verlag: Naxos Audio Books
26 Stunden Laufzeit (ungekürzt)
89,97€ bei Amazon. 81,17€ (9,95€) bei Audible

Klappentext: Toru Okada is going through a difficult time. He is without a job, his cat has disappeared, and his wife is behaving strangely. Into this unbalanced world comes a variety of curious characters, a young girl sunbathing in a nearby garden; sisters who are very peculiar indeed; an old war veteran with a violent, disturbing story. Okada retreats to a deep well in a nearby house. And the story unfolds.
Ich habe diese Review ein wenig vor mir hergeschoben..
Haruki Murakami gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren und ich finde es schwer etwas über seine Bücher zu schreiben, das einen objektiven Eindruck vermitteln soll.
Also lasse ich es lieber und schreibe gleich von Anfang an einfach total subjektiv^^

Murakami hat viel geschrieben, lange Romane, aber auch viele Kurzgeschichten.
Den größten Bekanntheitsgrad hat er in Deutschland mit "Kafka am Strand" erlangt. Ich behaupte jetzt mal frech einfach auf Grund des Titels. Ein Werk, das noch sehr häufig in Zusammenhang mit Murakami genannt wird und ich mag mal sagen vor Kafka schon sehr bekannt war, ist "Naokos Lächeln" bzw. im Original "Norwegian Wood". Eine der zwei Geschichten von denen ich sicher weiß, dass sie verfilmt wurde.
So, aber zurück zu "Mister Aufziehvogel" wie das Buch auf Deutsch heißt. Ich habe es vor Jahren schon gelesen und jetzt noch einmal gehört. Und obwohl ich mich ausnahmsweise noch sehr gut an den Inhalt erinnerte (normalerweise erinner ich mich nach 6 Monaten schon nicht mehr dran ob ich ein Buch überhaupt gelesen habe, was mir immer erneuten Lesegenuß verspricht), hatte ich Spaß daran die Geschichte noch einmal zu erleben.

Wie so viele andere Murakami Geschichten fängt sie ganz normal an. Die Hauptperson, Herr Toru Okada, ist 30, verheiratet und arbeitslos. Er hatte irgendwann keine Lust mehr auf den Job bei einer Anwaltskanzlei und mit dem Einverständnis seiner Frau Kumiko hat er gekündigt.
So kümmert er sich jetzt um alle Aufgaben, die im Haushalt anfallen während Kumiko arbeitet.
Mit der Zeit muß Kumiko immer häufiger Überstunden machen, ruft jedoch immer an, wenn sie später kommt. Zu all dem kommt der Kater irgendwann nicht mehr nach Hause. Er trägt den Spitznamen Noboru Wataya, der Name von Kumikos Bruder, den sie beide nicht ausstehen können. Den Kater nennen sie nur so weil er sie an ihn erinnert und ihnen kein richtiger Name eingefallen ist.
Und mit dem Verschwinden des Katers fängt alles an..
Malta Kano soll helfen den Kater wieder zu finden, ihre Schwester Kreta Kano hilft ihr bei diesen Aufträgen. Irgendwann wird Herrn Okada klar, dass diese beiden Frauen keinesfalls normale Frauen sind. Zudem trifft er auf seiner Suche nach dem Kater die Teenagerin May Kasahara, die sich für ihr Alter außergewöhnliche Gedanken macht und Herrn Okada bald auf den Spitznamen Mister Aufziehvogel tauft.
Eines Abends kommt Kumiko nicht nach Hause und ruft auch nicht an. Sie bleibt spurlos verschwunden. Nach immer seltsameren Verwicklungen ist Mister Aufziehvogel bald klar, dass er Kumiko retten muß. Doch er weiß weder wie noch wo sie ist.
Doch nach immer weiteren Wendungen bei denen der alte Kriegsveteran Mamiya und eine Frau namens Muskat und ihr Sohn Zimt eine große Rolle spielen wird ihm immer mehr klar.
Das ganze Buch endet dann wieder wie es angefangen hat, normal^^

Natürlich dürfen auch die typischen Murakami Aspekte nicht fehlen, in diesem Buch spielen Brunnen eine außergewöhnliche Rolle. Aber auch Katzen und der sportliche Aspekt (Herr Okada geht schwimmen) tauchen wieder auf. Alles Dinge, die einem oft in Murakamis Büchern begegnen.

So, wie finde ich das Buch? Es ist eines meiner Lieblinge.
Mein Favorit ist allerdings "Hardboiled Wonderland" das abgefahrendste seiner Bücher, wie ich finde.
"Kafka am Strand" mochte ich aber auch sehr und ich bin ein Fan vieler seiner Kurzgeschichten! Ich bin sowieso ein Kurzgeschichten Fan (komisch, ich liiieeebe extrem lange Serien, siehe Dune oder Der dunkle Turm, aber wiederum liiieeeebe ich auch Kurzgeschichten^^).
Von seinen Kurzgeschichten, die ich besonders mag kenne ich die Titel jetzt nicht aus dem Kopf, aber es gibt mehrere Sammelbände, einer trägt den schönen Namen "Wie ich eines schönen Morgens im April das hundertprozentige Mädchen sah" was auch wiederum der Titel einer der Geschichten ist.
Das andere müsste "Blinde Weide, schlafende Frau" sein.
Und dann gibt es da noch das kleine Büchlein "Nach dem Beben" mit mehreren Geschichten. Auf jeden Fall enthält es die Geschichte zur zweiten Verfilmung "Alle Kinder Gottes tanzen".
Und die kleine Geschichte "Frosch rettet Tokio", die es sogar als "Singleauskopplung" in Hardcover und Winzformat gibt^^

So, jetzt möchte ich noch ein wenig zum Sprecher sagen, Rupert Degas. Er liest auch andere Bücher von Murakami. Ich habe bereits "Wild Sheep Chase" und "Dance Dance Dance" gehört und war bei bis jetzt allen Dreien total begeistert!
Ich merke irgendwann gar nicht mehr dass ich Englisch höre, weil er alles so klar, deutlich und verständlich ausspricht. Außerdem passt seine Stimme und Art sehr gut zu den Murakami Charakteren und er schafft es innerhalb eines Buches jedem seine eigene individuelle Stimme zu geben. Ganz besonders gut gefallen mir seine Frauenstimmen! May Kasahara ist einfach genial, typisch Teenie^^
Ein Hörgenuss den man sich wirklich mal zu Gemüte führen sollte!

Mittwoch, 23. März 2011

Wo kein Zeuge ist

Infos zum Buch:
Wo kein Zeuge ist
von Elizabeth George
Verlag: Goldmann
794 Seiten
9,95 € bei Amazon
Klappentext: In London werden dre farbige Jungendliche ermordet, doch die Polizei reagiert verhalten. Aus Rassismus - glauben die Medien. Als man Thomas Lynley und Barbara Havers von New Scotland Yard den Fall überträgt, hat der brutale Serienmörder bereits sein viertes Opfer gefunden: Es ist diesmal weiß, und alles deutet auf einen Ritualmord hin. Während Havers eine erste heiße Spur verfolgt, trifft Lynley die schlimmste persönliche Tragödie seines Lebens...
Dieses Buch wurde mir von unserer Küchenfee zugesteckt. Allerdings sollte ich eigentlich ein anderes lesen nur dieses hier ist halt der Vorgänger und um das andere Buch besser zu verstehen sollte ich dieses hier vorher lesen.
Das habe ich inzwischen auch getan..

Es handelt sich bei diesem Buch um einen Krimi, wie der Titel ja auch schon andeutet.

In London treibt sich ein Serienmörder herum. Seine Opfer? Männliche Teenager allesamt aus schlechten Verhältnissen. Sein Ziel oder besser seine Rechtfertigung ist die Erlösung seiner Opfer.
Dementsprechend sind sie auch zurecht gemacht, sie wurden regelrecht liebevoll aufgebahrt.
Das Problem: durch den sozialen Stand der Jungen wurde erst Monate nach den ersten Morden ein Zusammenhang zwischen ihnen hergestellt und vielen Spuren kann so nicht mehr nachgegangen werden.
Eine Sache ist allerdings bald klar, alle Jungen waren bei der sozialen Einrichtung Colossus um dort wieder auf den rechten Weg gebracht zu werden.
Steckt vielleicht ein Mitarbeiter dieser Organisation hinter den Morden?

Als meine Kollegen mich zwischendurch fragten wie ich das Buch bis jetzt fände fiel mir spontan nur eine Antwort ein: "Liest sich wie eine CSI sowienoch Folge" und bis jetzt bin ich davon auch noch nicht abgerückt.
Ich muß ehrlich gestehen, dass mich die Story nicht so sehr gepackt hat. Normalerweise möchte ein Krimi ja erreichen, dass man mitfiebert. Sich ggf fragt wer das nächste Opfer ist, je nach Ermittlungsstand miträt wer der Mörder sein könnte, ob man ihn schon kennt und man unbedingt weiter lesen möchte um schlussendlich zu erfahren wer es jetzt wirklich war.
All diese Gefühle habe ich bei diesem Buch nicht. Ok, ich war schon neugierig aber nicht so gefesselt wie ich es von einem guten Krimi erwarte.
Deshalb bin ich auch sehr skeptisch ob ich den zweiten Band lesen möchte, obwohl ich von wirklich allen Seiten zu hören bekomme dass er besser und richtig gut sein soll.
Na mal schauen, erstmal lese ich etwas kürzeres^^

Mittwoch, 9. März 2011

The Prodigal Mage

Infos zum Buch:
The Prodigal Mage
Fisherman's Children Book One
656 Seiten
6 € bei Amazon
Klappentext: The weather magic that holds the kingdom of Lur safe is failing, and the earth feels broken to those with the power to see. Among Lur's sorcerers only Asher has the skill to mend the antique weather map that ...


Ich hab's endlich durch!
War aber auch ein bisschen langsam, weil ich nicht immer bei der Arbeit gehört habe..
Vorab: Auch wenn ich mich immer bemühe nicht zu viel wichtiges der Story zu verraten, so bleibt mir in der folgenden Beschreibung nicht viel anderes übrig als das Ende von Königsmörder ein wenig zu spoilern. Auch wenn ich nicht direkt schreibe was dort geschah.

Dieses Buch ist der Auftakt zu einer Fortsetzung von Königsmacher und Königsmörder. Ich habe keine Ahnung wie viele Bände es werden sollen und auf Deutsch ist glaube ich noch keiner davon erschienen.
Das erste Buch spielt zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten, einmal zehn Jahre nach Ende von Königsmörder und dann noch einmal 20 Jahre danach.
Die Hauptperson ist Rafel, Asher's Sohn. Wie sich allerdings auch schon aus dem Untertitel "The Fisherman's Children" schließen ließ.
Der Untertitel deutet auch schon an, dass Rafel nicht Ashers einziges Kind geblieben ist, er hat noch eine Tochter bekommen.
Ohne zu viel zu verraten kann ich wohl höchstens erzählen, dass es darum geht, dass Lur nach und nach zerfällt und Asher sich bemüht alles wieder in Ordnung zu bringen. Er schafft es jedoch nicht und Rafel, der die Magie seines Vaters geerbt hat, sieht keinen anderen Weg als über die Berge zu gehen und das alte Dorana zu suchen.
Allerdings scheiterten bis jetzt alle Expeditionen in dieses Land kläglich. Keiner kam wirklich lebend zurück.
Auch der Weg über das Meer ist versperrt, denn der Versuch das Riff zu brechen schlug fehl.
Was Rafel jenseits der Berge erwartet, erfährt man dann in Band 2^^

Karen Miller ist meine Göttin der Wörtlichen Rede. Es kommt mir zwar glaube ich nur so vor aber ihre Bücher scheinen hauptsächlich aus Wörtlicher Rede zu bestehen. Wenn ich nach einem Buch über die Handlung nachdenke, habe ich immer das Gefühl ich könnte sie in drei Sätzen zusammenfassen.
Das macht die Bücher aber nicht unbedingt schlecht, nur etwas langwierig zu hören, wie ich feststellen musste. Es zu lesen fiel mit eindeutig leichter.
Deshalb werde ich mit dem nächsten Band wohl auch warten bis er mal auf Deutsch erscheint oder falls das nie der Fall sein wird ihn irgendwann mal auf Englisch lesen. Allerdings habe ich noch so viele Bücher, dass das erstmal warten muß.
The Prodigal Mage endet zwar mit einem üblen Kliffhanger, aber das Hörbuch war doch so ermüdend, dass ich erstmal Pause von dieser Story brauche.