Donnerstag, 27. Januar 2011

Gezeitensternsaga (Tide Lords)

Der unsterbliche Prinz


von Jennifer Fallon

Ich höre dieses Buch gerade zum zweiten Mal. So etwas kommt nicht oft vor, außer auf dem Titel steht Dune..
Aber diese Welt hat mich doch ziemlich gefangen genommen.
Ich weiß gar nicht mehr weshalb ich mir das Hörbuch gekauft habe, weil ich die Preview von Audible eigentlich ziemlich komisch fand. Und auch sonst hört sich die ganze Geschichte auf den ersten Blick nicht so sonderlich spannend an.
Aber wenn man erstmal drin ist, kann man irgendwie gar nicht mehr aufhören.
Ich habe quasi ein Hörbuch pro Monat frei, bzw muss eins pro Monat abnehmen, weil sich die Abo-Gebühren sonst nicht lohnen würden.
Bei der Gezeitensternsaga konnte ich nicht warten, ich habe alle 3 vorhandenen Bücher in einem Monat geholt und das 4. sobald es verfügbar war >.<
Aber worum geht es in diesem ersten Buch?
Hauptsächlich eigentlich um die Frage, ob der Gefangene, Kyle Lakesh wirklich unsterblich ist oder nicht.
Im Königreich Glaeba ist ein Missgeschick passiert. Der siebenfache Mörder Kyle Lakesh aus dem Königreich Caelum sollte für seine Taten geköpft werden. Kyle hatte das ganz genau geplant und sich entschieden in Glaeba hingerichtet zu werden, weil deren Rechtsprechung keine Milde walten lässt und der Tod durch köpfen herbeigeführt wird. Leider ist der Schafrichter im Urlaub und um nicht in Verzug zu geraten, werden alle Verurteilten so lange eben gehängt. Das passt Kyle Lakesh gar nicht in den Kram, so wird sein schöner Plan nämlich nicht aufgehen, doch sein Einspruch wird nicht erhört und so wird auch er gehängt.. ..und überlebt.
Die ganze Situation erklärt er damit, dass er der unsterbliche Prinz, Cayal, sei. Ein echter Gezeitenfürst.
Nun hat er aber leider das Pech, dass Glaeba und Caelum sehr gespannte Beziehungen zueinander haben und kurz vor einem Krieg stehen.
Der Fürst von Lebec, Stellan Desean, vermutet einen ausgetüftelten Plan hinter der ganzen Geschichte, der es den Caelanern ermöglicht Glaeba offiziell anzugreifen.
Nun soll Arkady, die Frau von Stellan, beweisen, dass Kyle lügt, sie muß die Widersprüche in seinen Geschichten finden, denn ein erneuter Tötungs- oder Verstümmelungsversuch kommt nicht in Frage.
Arkady ist Historikerin und versucht den Grund für die letzte große Naturkatastrophe herauszufinden. Gleichzeitig interessiert sie sich für die alten mündlichen Überlieferungen der Crasii (halb Mensch, halb Tierwesen), die von eben diesen Gezeitenfürsten erzählen. Einem Mythos, an den niemand mehr glaubt.
Arkady besucht den Gefangenen von nun an täglich und lauscht seiner Geschichte. Das Problem ist, dass sie absolut nicht an Unsterbliche glaubt, der Crasii Canide Warlock in der Zelle gegenüber jedoch davon überzeugt ist, dass der Mann ihm gegenüber eben so einer ist. Und auch Arkady gerät immer mehr in den Bann von Cayals Geschichten, denn diese trägt er wirklich sehr überzeugend vor.
Irgendwann muß sie sich entscheiden, überlässt sie Cayal dem ersten Spion des Königs, dem gefährlichsten Mann im Land, der ihn gnadenlos foltern würde oder wagt sie es selbst zu beweisen ob Cayals Behauptungen wahr sind?
Sie entscheidet sich für das letztere, einen sehr riskanten Plan.
Ab hier wimmelt es nur so von Spoilern, also Vorsicht!!!


Kurz bevor Cayal Declan Hawkes übergeben werden soll, holt Arkady ihn mit Gefälschten Anweisungen ihres Mannes aus dem Gefängnis und schließt einen Pakt mit ihm. Wenn er ihr beweisen kann, dass er wirklich unsterblich ist, lässt sie ihn laufen.
Da sie absolut nicht an Übernatürliches glauben will, denkt sie nicht, dass sie irgendetwas verlieren könnte.
Die Kutsche wird von Crasii bewacht. Crasii wurde der Legende nach angezüchtet, dass sie den Unsterblichen bedingungslos gehorchen müssen.
Cayal schlägt also vor, dass sie seine Unsterblichkeit über die Crasii beweisen sollten.
An einem Gasthof halten sie an und Cayal steigt aus der Kutsche. Und tatsächlich, die Crasii gehorchen ihm. Doch Arkady glaubt weiter an einen Trick. Erst als Cayal sich die Hand abhackt um ihr seine Selbstheilungskräfte zu demonstrieren, gerät ihre Welt ins wanken.
Was folgt ist Cayals Flucht, auf die Arkady ihm mehr oder weniger freiwillig folgt (dem unsterblichen Prinzen kann einfach keine Frau wiederstehen) und Stellans Jagd auf Cayal und die Suche nach seiner Frau.
Natürlich gibt es auch noch viele schöne weitere Verwicklungen. Was hat es mit Jaxyn, dem Geliebten von Stellan auf sich? Oder seiner Nichte Kylia?

Spoiler Ende

Im ersten Moment erscheint das Buch vielleicht so, als würde nicht viel passieren, vor allem weil der erste Teil nur aus Cayals Lebensgeschichte besteht. Aber selbst die ist eigentlich sehr interessant und gegen Ende hin geht's dann richtig los und man freut sich sehr auf den 2. Band - Die Götter von Amyrantha
Vor allem Leute mit so einer Vergangenheit wie ich können den vielen gutaussehenden und mächtigen Jungs in diesem Buch nicht widerstehen und all die Slash-Möglichkeiten *sabber*
ich muß gestehen, ich steh total auf Declan >.<
Demnächst folgt dazu auch meine erste Fanfiction seit 8 Jahren, peinlich peinlich..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen