Mittwoch, 15. November 2017

Spoiler Warnung!

Nein, dieser Post enthält keine Spoiler, keine Angst!
Das Thema Spoiler Warnung beschäftigt mich nur grade, weil ich neulich gespoilert wurde, und auf mein Kommentar dazu eine, für mich recht unverständliche, Antwort erhalten habe.
Jetzt würde ich gerne wissen, wie ihr darüber denkt.
Aber zuerst die Geschichte..
Ich höre seit einiger Zeit einen Podcast zu einer beliebten Jugend-Hörspielserie, die den meisten bekannt sein dürfte???
In diesem Podcast gibt es am Anfang die Kategorie „Was wir in letzter Zeit gehört haben“.
In dieser Kategorie wird nicht gespoilert.
Hier kam die Rede auf das vom Deutschlandfunk? neu vertonte Krieg der Welten.
Es hörte sich wirklich gut an, und das Buch wanderte auf meine „zu hören“ Liste.
Bisher habe ich weder die alte Version gehört, noch das Buch gelesen, noch den Film gesehen!
Nun wurde in einer Folgennachbesprechung quasi das Ende von Krieg der Welten verraten und ich habe momentan keine große Lust mehr es zu hören.
Weil die Podcaster von Anfang an gesagt haben, dass sie zur Hörspielserie spoilern, aber in der „was wir gehört haben“ Kategorie nicht, war ich etwas enttäuscht und habe als Kommentar geschrieben, dass sie mich mit dieser Nachbesprechung fies gespoilert haben.
Als Kommentar eines anderen Hörers kam dazu, Krieg der Welten sei so alt, da könne man nicht von spoilern sprechen.
Das wäre das gleiche wie bei Star Wars oder Romeo und Julia.
Als nun eine sehr aktuelle Folge der Hörspielserie besprochen wurde, und es zur Auflösung des Falls ging, kam wieder das Spoiler-Thema auf. Außerdem haben sie quasi den Plot vom Orientexpress verraten (den ich zum Glück schon gehört habe). Dazu kam wieder das „das ist so alt, da kann man nicht von spoilern sprechen“, quasi als Bezug auf meinen Kommentar damals.
Ich denke, auch bei Klassikern kann man spoilern..
Meistens liest man Klassiker doch erst, wenn man ein gewisses Alter erreicht hat. Vorher interessiert man sich kaum dafür.
Wird einem im jüngeren Alter nun das Ende verraten, weil alle anderen meinen, das müsse man eh kennen, vergeht einem doch die Lust darauf sie zu lesen, oder?
Übrigens hat mein Mann nie Star Wars gesehen. Ihn kann man da also auch wunderbar spoilern.. 
Das war meine Meinung zu Spoilern, was denkt ihr?
Ist es euch egal wenn ihr gespoilert werdet? Oder regt es euch auf?
Was denkt ihr über Klassiker und Spoiler? Und wie alt muss eine Vorlage sein um als Klassiker zu gelten?

Samstag, 25. Oktober 2014

Ödland 1 - Der Keller von Christoph Zachariae


Infos zum Buch:
ÖDLAND Erstes Buch
Der Keller
von Christoph Zachariae
Verlag: Lucid Dreams
257 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013
ASIN: B009MP439S
2,99€ bei Amazon
Klappentext:
Die Welt, wie wir sie kannten, existiert nicht mehr. Sie ging vor vierzig Jahren unter. Aus Ressourcenknappheiten wurden Verteilungskämpfe, aus regionalen Konflikten Flächenbrände. Das Kartenhaus Zivilisation brach zusammen. Vom Land und von den Städten blieben nur Wüsten und Ruinen übrig: Das ÖDLAND.

Die Überlebenden rotteten sich zusammen und zogen sich in abgeschiedene Enklaven zurück, in versteckte Keller, alte Bergwerke, verbarrikadierte Dörfer und unzugängliche Stadtteile, versuchten nicht entdeckt zu werden und zu überleben.
Denn durch die verwüsteten Landstriche zogen bewaffnete Banden. Auf der Suche nach Essbarem griffen sie jeden an, der ihnen in die Quere kam und machten das Ödland zu einem Ort, den niemand freiwillig betrat.

Mega, ein neunzehnjähriges Mädchen, wächst in einer Enklave auf. In einem Heizungskeller unter einer verfallenen Universität. Die junge Frau hat einen Traum: Eines Tages will sie den Keller verlassen und die Welt erkunden, denn die muffige Enge lässt sie die Betonmauern hochgehen und das ewige Stillsein und Verstecken entspricht überhaupt nicht ihrem Wesen.

Erzählt wird Megas Reise durch das ÖDLAND zu den Ursprüngen ihrer Existenz, denn Mega hat nie vergessen, dass sie nicht im Keller geboren wurde.


Seltsam..
Zu meinen richtig aktiven Buchbloggerzeiten hat mich nie jemand gefragt, ob er mir ein Rezensionsexemplar zuschicken darf und ich nach dem Lesen darüber schreibe.

Dies hier ist nun das zweite Buch, das so seinen Weg zu mir fand. Allerdings in digitaler Form, was mir sehr zusagte, denn Platz in Japan ist quasi nicht vorhanden und somit darf ich mir nicht zu viele richtige Bücher anschaffen. Leider!

Dieses Buch ist das erste einer vierteiligen Reihe. Und wie das mit den einzelnen Büchern einer Reihe so ist, sie enden meist so, dass man weiter lesen möchte.
In letzter Zeit bin ich recht resistent gegen diesen Zwang geworden, doch bei Ödland könnte es dem Autor mit der Taktik mich mit dem ersten Band zu ködern tatsächlich gelungen sein, einen Käufer für die folgenden Bände zu gewinnen.

Lustigerweise habe ich schon früher Geschichten des Autors "gelesen" (eigentlich gehört), da er einige zu "Darkside Park" beigesteuert hat, was mir sehr gut gefallen hatte!

Auch Ödland hat mich gefesselt.
Dabei interessierten mich die Charaktere nicht wirklich.
Oft fesseln mich Bücher durch diese, doch hier ist es wirklich die Geschichte gewesen.
Weder Hagen noch Mega finde ich sonderlich interessant.
Hagen noch weniger als Mega.
Sie wird oft als überdurchschnittlich und bestens für das Leben im Ödland geeignet beschrieben. In der Handlung wirkt sie jedoch durchschnittlich mit einer großen Portion Glück.
Hagen dagegen ist halt einfach.. Naja. Ich möchte nicht spoilern.
Das Interesse wird durch die vielen offenen Fragen geweckt.
Was ist genau passiert?
Wie kam Mega in die zwei Enklaven?
Was ist das Ziel der Geschichte?

Durch das Setting scheint ein Happy End komplett ausgeschlossen, was mich immer fasziniert.
Der Anfang des Buches, der kurze Text von der Buchmesse, hat mir sehr gefallen. Ich bin ihm doch glatt kurz auf den Leim gegangen!
Und dann... Stellgar?? Stilgar? Yeah!

Natürlich gibt es einige Ungereimtheiten im Buch. Aber es ist Fiction und somit muss meiner Meinung nach nicht alles logisch sein. Außerdem sind es Kleinigkeiten und basieren eventuell auf Rechenfehler und Wissenslücken auf meiner Seite.
(Gewicht von Mega, kann man die Funkverbindung nicht auch aufspüren? etc.)

Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass anspruchsvollere Leser einiges an dem Buch auszusetzen haben werden.
Ich kenne viele, die leider sofort Bücher als unzureichend beschreiben, nur weil sie nicht völlig logisch sind.
Die doch recht uninteressanten Charaktere (Mega ist der Stereotyp eines Wildfangs, an dem nur ihre Vergangenheit interessant scheint und von Hagen weiß man nichts), das Fehlen von Erklärungen zur Welt und das Fehlen eines Ziels in der Erzählung und eben die von mir erwähnten Ungereimtheiten könnten Kritikpunkte sein.

Ich kann Ödland jedoch all denjenigen empfehlen, die nicht so einen riesigen Wert auf all das legen und Geheimnisse mögen, auch auf die Gefahr hin eventuell enttäuscht zu werden.

Hinzufügen möchte ich noch, dass es sich um den ersten Band einer Reihe handelt. Inwieweit die Charakter- und Storyentwicklung in den nächsten Bänden vorangetrieben wird, kann ich nicht sagen.
Diese Rezension basiert ausschließlich auf meiner Sicht zum ersten Band.
Und mir gefiel er sehr gut!

Und um Schluß noch der Buchtrailer, der ziemlich cool ist! Beim Lebenslauf des Autors wohl auch kein Wunder..
Unbedingt ansehen bitte!

Donnerstag, 11. September 2014

Die Haarteppichknüpfer von Andreas Eschbach

Infos zum Buch:
Die Haarteppichknüpfer
von Andreas Eschbach
Verlag: Audible
Laufzeit: 9Std 26min (ungekürzt)
Erscheinungsjahr: 2012
ISBN: 3404206975
9.95€ bei Amazon
Klappentext:
In einer fernen Zeit: Schon seit je fertigen die Haarteppichknüpfer für den Kaiser - Teppiche, die aus den Haaren ihrer Frauen und Töchter bestehen. Für die Herstellung eines einzigen Teppichs benötigen die Knüpfer ihr ganzes Leben und von dem Erlös kann eine ganze Generation ihrer Familie leben. So war es seit Anbeginn der Zeit. Doch eines Tages taucht ein Raumschiff im Orbit der Welt auf, das kurz darauf landet, um dem Geheimnis der Haarteppiche auf den Grund zu gehen - einem Geheimnis, das alle Vorstellungskraft übersteigt.
[Quelle: Audible]


Endlich! Endlich habe ich es geschafft dieses Hörbuch zu hören!
Zum ersten Mal aufmerksam darauf geworden bin ich durch einen anderen Buchblogger, zu dem ich nach Jahren jetzt zufällig wieder Kontakt habe.
Er liest wie ich Science Fiction und hat sehr viele Bücher von Andreas Eschbach vorgestellt. Unter anderem auch Die Haarteppichknüpfer. Obwohl dieses Buch, soweit ich erinnere, Eschbachs erstes Buch war, war es nicht mein erster Eschbach.
Vorher habe ich ca. 3 andere gehört, weil Audible Die Haarteppichknüpfer lange nicht anbot.
Obwohl sie das schnell änderten, lag das Hörbuch ca. 1 Jahr auf meinem Wunschzettel.
Warum eigentlich?

Wie immer besticht es durch eine einzigartige Story.
Das ist etwas, das mir an Eschbach sehr gefällt. Bei allen Büchern hatte ich bisher das Gefühl etwas Neues zu hören.
Natürlich gibt es viele Science Fiction Elemente, die er gerne aufgreift, aber das ändert dann nichts daran, dass sich die Gesamtheit der Story "neu" anfühlt.
Bei den Haarteppichknüpfern ist außerdem der Erzählstil besonders erwähnenswert.
Zu Beginn fragt man sich, warum er von Charakter zu Charakter springt, ohne dass ein sichtbares Ziel verfolgt wird. Er springt sogar recht freizügig in den Zeiten.
Nach und nach verbinden sich diese Storys aber doch und ergeben langsam ein klareres Bild.
Dabei bleibt die Hauptfrage, warum die Haarteppiche geknüpft werden, bis zum Ende ungelöst.
Die Antwort auf diese Frage erfolgt sehr einfach und schnell, was mich nicht ganz zufrieden gestellt hat, aber bei diesem Buch ist der Weg das Ziel!

Dienstag, 22. Juli 2014

Silber: Das zweite Buch der Träume - Kerstin Gier

Infos zum Buch:
Silber: Das zweite Buch der Träume
von Kerstin Gier
Verlag: Argon
Laufzeit: 9Std 33min (ungekürzt)
Erscheinungsjahr: 2014
16,99€ bei Amazon
Klappentext:

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an? Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchworkfamilie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben - sowohl tagsüber als auch nachts...

©2014 FISCHER KJB / S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main (P)2014 Argon Verlag GmbH


Oh wie habe ich darauf gewartet..
Als ich den ersten Teil gehört habe, war das zweite Buch schon lange erschienen. Aber leider nicht als Hörbuch bei Audible..
Umso erfreuter war ich, als er mir bei meiner letzten Abo-Erneuerung quasi ins Gesicht sprang.
Ich klickte ihn sofort in den Warenkorb und begann sofort nach dem Download zu hören.

Leider musste ich feststellen, dass der zweite Teil nicht so stark ist wie der Erste, aber trotzdem gut!
Die Traum-Fähigkeiten entwickeln sich bei allen weiter, es gibt ein Problem, das gelöst werden will und dann ist da ja auch immer noch die Frage wer Secrecy ist..
Ich für meinen Teil warte gespannt auf den nächsten Band, denn in dem verspricht es heiß her zu gehen!
Ist es eigentlich eine Trilogie? Ist danach Schluß? Dann muss da echt viel passieren.. Aber so oder so wird er sicherlich gut!